Visual Universitätsmedizin Mainz

Arbeitsgebiete im Fachgebiet Hygiene

Heilgöttin Hygieia

Die griechische Heilgöttin Hygieia hat unserem Fachgebiet seinen Namen gegeben. Sie wurde als Göttin angerufen, um vor Erkrankungen zu schützen. Auch im Fachgebiet Hygiene stehen die Aspekte der Präventivmedizin im Vordergrund. Hygienemaßnahmen sollen vor Erkrankungen schützen und der Gesunderhaltung dienen.

Die zunehmende Industrialisierung und Verstädterung des 19. Jahrhunderts hat dazu geführt, dass Hygiene als wissenschaftliches Fachgebiet an den deutschen Universitäten etabliert und in den Kanon der ärztlichen Weiterbildungsgebiete aufgenommen wurde. In enger Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten werden die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Umwelt erforscht, um daraus Erkenntnisse abzuleiten, mit deren Hilfe die Gesundheit des Individuums und der Allgemeinheit gefördert und gesundheitlicher Schaden abgewendet werden kann. Die umweltbezogenen Aspekte haben in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen. Deshalb erfuhr die ärztliche Fachgebietsbezeichnung eine Ergänzung und lautet nun Hygiene und Umweltmedizin.  

Oberflächenabdruck

Als Grundbereiche der Hygiene und Umweltmedizin anzusehen sind die Krankenhaushygiene, die Umwelthygiene, die Individualhygiene und die präventive Umweltmedizin. In der Krankenhaushygiene werden die Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten mittels Infektionsepidemiologie, Umgebungsuntersuchungen, Desinfektion und Sterilisation in medizinischen Einrichtungen bearbeitet. Die Umwelthygiene im engeren Sinne umfasst die Bereiche der Wasser-, Boden-, Luft- und Lärmhygiene. Zur Individualhygiene zählen vor allem die Hygiene der Ernährung, die Beurteilung von Lebensmitteln sowie die Prävention gesundheitlicher Schäden durch Nahrungsstoffe. Dazu gehören auch das umfangreiche Gebiet der Impfprävention für Kinder und Erwachsene sowie die speziellen Anforderungen bei Auslandsreisen. In der präventiven Umweltmedizin erfolgt in enger Kooperation mit der klinischen Umweltmedizin die Analyse von Schadstoffen in der Umwelt, die individuelle gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorgerufen haben.

Impfzentrum

Telefon 06131 17-9173
weitere Informationen

Abteilungsleiter

Prof. Dr. Michael Pietsch
 E-Mail

Abteilungssekretariat

Hochhaus am Augustusplatz
Geb. 905 - 5. Stock - Raum 542
55131 Mainz
Telefon 06131 17-9152
Telefax 06131 17-9044
 info-hy@unimedizin-mainz.de

Ansprechpartnerin:
Melina Ohler