Visual Universitätsmedizin Mainz

Möglichkeiten bei Sehbehinderung

Leider gibt es eine Reihe von Erkrankungen, bei denen die Sehschärfe beidseits stark herabgesetzt ist und durch therapeutische Maßnahmen eine Verbesserung nicht zu erreichen ist. Ziel einer Rehabilitationsmaßnahme ist es dann, eine optimale Nutzung des noch verwertbaren Restsehvermögens zu erreichen.

Geeingete vergrößernde Sehhilfen können hier oftmals helfen. Die Anpassung wird von Orthoptistinnen mit besonderer Qualifizierung als Spezialistin für vergrößernde Sehhilfen und "Low Vision Beratun" durchgeführt.

Sie umfasst die Bestimmung des noch vorhandenen Sehvermögens, die Klärung der visuellen Bedürfnisse sowie die Verordnung von geeigneten Sehhilfen (z. B. Lupen, Lupenbrillen, elektronischen Hilfsmittel). Es erfolgt dann eine individuelle Einweisung, Anleitung und das Training im Umgang mit den geeigneten Hilfsmitteln.

Zusätzlich informieren wir über nützliche Hilfen für den Alltag (z. B. sprechende Uhren, Telefon mit Großtastatur, Schwerbehindertenausweis). Außerdem stellen wir Kontakt her zu Einrichtungen der pädagogischen Frühförderung, Regelschulbetreuung, Trainer für lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität, Berufsbildungswerken, Berufsförderwerken und Selbsthilfegruppen.

Weitere Information finden Sie auf den Webseiten von zum Beispiel:
Pro Retina
- Deutschen Blinden- und Sehbehinderten Verbandes
- Landesblinden- und Sehbehinderten Verband Rheinland-Pfalz e. V.

- Blindeschule Neuwied