Visual Universitätsmedizin Mainz

Als Patient in der Refraktiven Chirurgie der Universitäts-Augenklinik Mainz

Was ist zu erwarten vor, während und nach der Operation?

Natürlich gibt es individuelle Unterschiede von Patient zu Patient in dem, was vor, während und nach einem refraktivchirurgischen Eingriff zu erwarten ist. Die folgenden Abschnitte sollen Ihnen einen Überblick über übliche Erfordernisse und Veränderungen geben, können jedoch natürlich nicht das Patientengespräch ersetzen. Gerne erklären wir Ihnen persönlich die einzelnen Schritte.

Im Vorfeld einer Behandlung

Wenn Sie sich entschließen, eine refraktivchirurgische-Operation durchführen zu lassen, bedarf es zunächst einer initialen Beurteilung, um herauszufinden, ob Sie ein geeigneter Kandidat wären. Um sich auf diesen Termin vorzubereiten, sollten Sie folgendes wissen und beachten:

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, sollten Sie diese idealerweise vor der Basis-Untersuchung eine Weile weglassen und stattdessen Ihre Brille tragen. Kontaktlinsen verändern die Form der Hornhaut und dieser Effekt hält noch eine gewisse Zeit an, nachdem man das Tragen beendet hat, wie lange hängt u.a. ab von dem verwendeten Kontaktlinsentyp ab. Wenn auf die Kontaktlinsen nicht ausreichend lange verzichtet wird, damit sie ihre natürliche Form wieder annehmen können, kann dies negative Folgen haben. Zu solchen  Konsequenzen zählen beispielsweise ungenaue Messungen und eine ungenaue Planung der Operation, was zu schlechtem Sehvermögen nach der Operation führen kann. Bei diesen Messungen wird bestimmt, wieviel Hornhautgewebe abgetragen werden muss. Es kann durchaus möglich sein, dass sie vor der Operation nochmals wiederholt werden müssen, um sicherzugehen, dass keine Veränderung eingetreten ist. Dies gilt besonders, wenn Sie formstabile („harte“) Kontaktlinsen tragen. Die folgende Grafik gibt Anhaltswerte, auf welchen Linsentyp Sie wie lange vor der Untersuchung verzichten sollten.

Lassen Sie Ihre Linsen vor der Untersuchung nach folgendem Schema weg

Lassen Sie Ihre Linsen vor der Untersuchung nach folgendem Schema weg

Wenn Sie

  • Weiche Linsen tragen, sollten Sie diese 2 Wochen vor der Untersuchung weglassen
  • Torische weiche Linsen oder formstabile gasdurchlässige Linsen tragen, sollten Sie auf diese mindestens 3 Wochen vor der Erstbeurteilung verzichten
  • Harte Linsen (PMMA) tragen, sollten diese mindestens 4 Wochen vor der Vorstellung bei uns weglassen. (Dieser Linsentyp ist allerdings heute nur noch selten in Gebrauch.)


Berichten Sie uns:

  • Über evtl. Augenkrankheiten die bei Ihnen bestanden haben oder bestehen, ebenso wie von Verletzungen, Operationen o.ä.
  • Über alle Medikamente, die Sie einnehmen, auch solche, die nicht rezeptpflichtig sind.
  • Über alle Allergien, die bei Ihnen bekannt sind.


Wir werden eine ausführliche und gründliche Untersuchung Ihrer Augen durchführen und folgende Punkte mit Ihnen besprechen:

  • Ob Sie ein geeigneter Kandidat/Kandidatin für einen refraktivchirurgischen Eingriff sind
  • Ob und wenn, welche Einschränkungen der Eignung bestehen.
  • Zu erwartender Nutzen, bekannte Risiken und mögliche Alternativen von LASIK etc.
  • Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten vor, während und nach einer Operation


Während dieses Gesprächs räumen wir Ihren Fragen jede erforderliche Zeit ein. Wir ermuntern unsere Patienten, den gewünschten Nutzen gegenüber den besprochenen Risiken abzuwägen und geben ggf. zusätzliches Informationsmaterial an die Hand. Erst wenn alle Fragen zu Ihrer Zufriedenheit besprochen sind, werden nach Ihren Wünschen die Planungen der Operation in die Wege geleitet.

Vor einer Operation

Am Tag vor der Operation dürfen Sie folgende Kosmetika im Bereich des Auges auf keinen Fall benutzen.

  • Crèmes
  • Lotionen
  • Make-Up
  • Parfum

Warum? – Es ist bekannt, dass die Verwendung kosmetischer Produkte das Risiko von Infektionen während und nach der Operation erhöht. Dies kommt beispielsweise durch verbleibende Partikel von Mascara, Wimperntusche etc. zustande, die unter den Flap geraten können.

Wir empfehlen auch, dass Sie sich am Tag der OP und ggf. auch zur Kontrolluntersuchung am 1. Tag nach der OP auf dem Weg in unsere Klinik begleiten lassen. Da der Seheindruck unmittelbar nach der Operation verschwommen sein kann, ist es wichtig, dass es jemanden gibt, der Sie nach Hause begleitet.


Kontakt

Persönliche Beratungstermine unter:
Tel. 06131 17-5150

oder per  E-Mail