Visual Universitätsmedizin Mainz

Behandlung extremer Fehlsichtigkeiten

Extremer Astigmatismus nach Trauma
Extremer Astigmatismus nach Trauma bei einem jungen Patienten

Eine besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit unserer Abteilung liegt im Bereich der Behandlung extremer Fehlsichtigkeiten.

Nicht selten entsteht z.B. nach Verletzungen des Auges oder vorangegangen Operationen sehr hoher Astigmatismus. Wenn dadurch dann z.B. Zylinderwerte von 10 dpt cyl. oder mehr bestehen, ist diese Fehlsichtigkeit durch Brillenkorrektion nicht mehr auszugleichen. Im Rahmen von Linsen-Operationen können Implantate eingesetzt werden, die extra für das jeweilige Auge konstruiert und angefertigt werden. Dadurch kann die Fehlsichtigkeit weitgehend auskorrigiert werden und der Patient kann mit einem Auge wieder sehen, das bis dahin refraktionsbedingt nicht am Sehvorgang beteiligt war.

Ähnliches kann für extreme Kurz- oder Weitsichtigkeiten gelten. Seien es Kurzsichtigkeit von -30 Dioptrien oder Weitsichtigkeit von +10 Dioptrien: Speziell gefertigte Intraokularlinsen können sogar in solchen Fällen eine Unabhängigkeit von dicken Brillengläsern bieten, die für die Patienten typischerweise mit einem erheblichen Gewinn an Seh- und Lebensqualität verbunden sind.

Bei jungen Patienten mit klarer und elastischer natürlicher Augenlinse können durch die Implantation phaker Intraokularlinsen ebenfalls extrem hohe Kurzsichtigkeiten und extreme Astigmatismus-Situationen ausgeglichen werden. (s. Kapitel „phake Intraokularlinsen“).

Sehr hoher Astigmatismus in einem Auge nach Hornhauttransplantation
Sehr hoher Astigmatismus in einem Auge nach Hornhauttransplantation