Pathologie

Die Aufgabe der Pathologie ist die Diagnosestellung durch Untersuchung und Begutachtung von Gewebe und Zellen (Stanzbiopsien, Operationspräparaten, Flüssigkeiten). Das Leistungsspektrum des Instituts für Pathologie umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Morphologische Gewebeuntersuchungen (Histologie)
  • Zellanalysen (Zytologie)
  • Neben verschiedenen Standardfärbungen besondere strukturelle Analyse durch sog. Sonderfärbungen
  • Spezielle Darstellungen von Proteinen am Gewebe in der Immunhistochemie bzw. Immunzytochemie (Östrogen-Rezeptor, Progesteron-Rezeptor, Her-2 neu, Ki-67  u. a.)
  • Untersuchung der DNA sowohl im Gewebe als auch in Flüssigkeiten mittels der Molekularpathologie (Her-2 neu-FISH u. a.)

Die Bearbeitungszeit einer konventionellen histologischen (Stanzen, Biopsien) oder zytologischen Untersuchung beträgt in der Regel 1-2 Werktage, einer konventionellen histologischen Untersuchung eines Operationspräparates beträgt in der Regel 3-5 Werktage. Daneben bieten wir die beschleunigte Bearbeitung von histologischem oder zytologischen Material innerhalb weniger Stunden an (sog. Schnelleinbettung oder Eileinbettung). Zusätzlich ist die intraoperative Befunddurchgabe (wenige Minuten nach Materialeingang) im Rahmen der Schnellschnittuntersuchung möglich.

Das Institut für Pathologie verfügt über ein Qualitätsmanagement - System, das externe abgenommen wird (Akkreditierung nach ISO/17020 (DAP) seit 2007). Die Analysen erfolgen gemäß dokumentierter internationaler Standards sowie der S3-Leitlinie des Mammakarzinoms und werden in jährlichen Abständen durch externe Qualitätssicherungs - maßnahmen überprüft (Ringversuche). Neue Verfahren werden stetig ausgetestet und nach entsprechender Evaluation eingeführt

Zur Pathologie