Visual Universitätsmedizin Mainz

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Die am häufigsten gestellten Fragen werden hier gesondert beantwortet:

Unterliegt das Beratungs-, Supervisions- und Coachinggespräch der Schweigepflicht?
Ja. Die Berater/innen des Netzwerks unterliegen wie auch Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter bei ihrer Tätigkeit der gesetzlichen Schweigepflicht (SGB, §203). Schweigepflichtentbindung erfolgt nur mit Zustimmung des Klienten.

Wer führt die Beratungen durch?
Entsprechend Ihres persönlichen Anliegens stehen Ihnen die Berater/innen zur freien Auswahl zur Verfügung. Die Kontaktaufnahme erfolgt auf dem direkten Weg über Telefon und/oder Email.
Die Berater/innen verfügen alle über Zusatzqualifikationen aus den Bereichen Psychotherapie, Supervision, Coaching und Mediation.


Wie lange dauert eine Beratungs-, Supervision- und Coachingsitzung?
Eine Beratungseinheit dauert zwischen 60-120 Min. Besonders für das Erstgespräch wird genügend Zeit eingeplant, um Zusammenhänge und Bedürfnisse ausführlich dazustellen und zu verstehen. Je nach Beratungsbedarf kann die Anzahl der Termine variieren.

Führen  die Netzwerkberater/innen auch Gespräche mit meinen Kollegen und/oder  Vorgesetzten?
Wenn es für den Klärungsprozess nützlich ist und von den Beratungsteilnehmern ausdrücklich gewünscht wird, können auch Gespräche im erweiterten Rahmen stattfinden, z.B. mit Vorgesetzten und Kollegen.

Kann ich auch das Beratungsangebot wahrnehmen, wenn ich Probleme habe, die nicht oder nur indirekt mit meinem Arbeitsplatz zusammenhängen?
Ja. Arbeitsleben und Privatleben stehen in einem wechselseitigen Wirkungsverhältnis. Private Probleme haben oft Auswirkungen am Arbeitsplatz, wie auch umgekehrt berufliche Krisen das Privatleben beeinträchtigen können. Arbeitsplatzprobleme sind oft ein Hinweis darauf, dass Belastungen nicht mehr alleine bewältigt werden können.

Bekomme ich von den Berater/innen des Netzwerks auch Empfehlungen und Adressen zu externen Hilfen, z.B. Psychotherapeuten, Integrationsfachdienst etc.?
Falls in den Gesprächen deutlich wird, dass weitere bzw. ergänzende therapeutische Unterstützung und Behandlung sinnvoll wäre, können die Berater/innen Ihnen mit Informationen und Adressen weiterhelfen, bzw. den Kontakt zu externen Hilfen herstellen

Was kann ich tun, wenn eine Kollegin oder Kollege massive Probleme am Arbeitsplatz hat?
Wenn Sie klären möchten, ob und wie Sie bei Problemen anderer am Arbeitsplatz reagieren möchten, bietet Ihnen unser Beratungsangebot auch einen Rahmen in dem Sie sich Klarheit darüber verschaffen können. Ansonsten dürfen Sie gerne auf die Möglichkeiten des Netzwerks für Beratung, Supervision und Coaching hinweisen oder auch die Kollegin/den Kollegen zum Erstgespräch begleiten.

Kontakt Netzwerk

Unsere E-Mail-Adresse:  beratungsnetzwerk@unimedizin-mainz.de

Sie können uns auch anrufen, die Tel. finden Sie hier: Wir über uns.