Visual Universitätsmedizin Mainz

Unsere Methoden:

Konfliktberatung
Das Ziel der Beratung liegt nahezu immer in der Vermeidung oder der Begrenzung eines Konfliktes. Die Beratungsstelle sorgt daher für eine vertrauliche Gesprächsatmosphäre ... mehr

Supervision (Einzel-, Team-, Gruppen-)
Supervision ist ein wissenschaftlich fundiertes, praxisorientiertes und ethisch gebundenes Konzept für personen- und organisationsbezogene Beratung in der Arbeitswelt. Sie ist eine wirksame Beratungsform in Situationen ... mehr

Teamentwicklung
Teamentwicklung hat u.a. das Ziel, ein positives Arbeitsklima zu schaffen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu gewährleisten. Teamentwicklungsmaßnahmen bestehen zumeist ... mehr

Coaching
Der Begriff Coaching bezeichnet eine Vielzahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele und der dazu notwendigen Kompetenzen. Beispiele sind Führungs-, ... mehr

Moderation
Moderation ist ein Instrument, welches die Kommunikation in Teams in der Art und Weise unterstützt und ordnet, dass die Ressourcen der Teilnehmer bestmöglich zum Einsatz kommen. Sie bietet Hilfen methodischer Art ... mehr

Mediation
Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mithilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben. Wichtigste Grundidee der Mediation ist ... mehr

Ethikberatung
Ethikberatung im Krankenhaus ist ein in Deutschland relativ neuer Ansatz zur Verbesserung der Qualität in der Patientenversorgung, indem ethische Aspekte auf einer institutionalisierten und professionellen Ebene stärker gewichtet werden. ... mehr 

Krisenintervention
Als Krisenintervention werden alle Maßnahmen bezeichnet, die zur Erfassung, Begleitung und Bewältigung kritischer Situationen notwendig sind. Es geht in erster Linie um ... mehr

Beratung
Der Begriff Beratung bezeichnet umgangssprachlich ein strukturiertes Gespräch oder eine vergleichbare Kommunikationsform oder auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, ... mehr

Konfliktberatung

Das Ziel der Beratung liegt nahezu immer in der Vermeidung oder der Begrenzung eines Konfliktes. Der Beratungsstelle sorgt daher für eine vertrauliche Gesprächsatmosphäre, sammelt alle notwendigen Informationen, die zum Konflikt geführt haben sowie der Konfliktlösung bislang im Wege stehen, gewichtet die Fakten und entwickelt Ideen für Lösungsmöglichkeiten.

Daraus leiten sich folgenden Schwerpunkte ab:

Beratung und Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Das Angebot richtet sich speziell an

  • Beschäftigte in psychischen Belastungssituationen und persönlichen Krisen sowie an
  • Beschäftigte in Konfliktsituationen am Arbeitsplatz.


Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten
In vertrauensvoller Atmosphäre werden in der Beratung

  • Themen- oder Problemschwerpunkte herausgearbeitet,
  • Interventionspläne erstellt,
  • kurzfristige konkrete Hilfen angeboten sowie
  • mittel- und langfristige Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.


Einzelberatung und Weitervermittlung
In  der Einzelberatung kann auf die entsprechenden Besonderheiten jedes Einzelfalls eingegangen werden. Aufgabe der Beratung ist es auch, Ratsuchende bei der Wahl kompetenter Hilfsangebote zu unterstützen und wenn dies gewünscht wird, auch an diese weiterzuvermitteln. Die Konfliktberatungsstelle verfügt über eine entsprechende Vernetzung mit universitätsinternen und externen Einrichtungen.

Quelle: Christian Albert, Universität Wien, http://konfliktberatung.univie.ac.at/erstkontakt/

Supervision

Supervision ist ein wissenschaftlich fundiertes, praxisorientiertes und ethisch gebundenes Konzept für personen- und organisationsbezogene Beratung in der Arbeitswelt. Sie ist eine wirksame Beratungsform in Situationen hoher Komplexität, Differenziertheit und dynamischer Veränderungen. In der Supervision werden Fragen, Problemfelder, Konflikte und Fallbeispiele aus dem beruflichen Alltag thematisiert.

Indikationen zur Supervision

Teamaufbau. Neu gebildete Teams können durch Supervision ihren Teamaufbau unterstützen. Die Supervision geht dann in die Richtung einer präventiven Teamentwicklung. Ein neues Team kann dabei beispielsweise im Rahmen seiner Kompetenzen schon am Anfang die Grundlagen und Regeln für die künftige Zusammenarbeit festlegen: Welche Ziele haben wir? Wer hat welche Rolle? Welche Aufgaben gibt es? Wer übernimmt diese im Einzelnen? Die Supervision trägt mit zum gegenseitigen Kennenlernen bei, der Grundlage für Vertrauen und Akzeptanz im Team. Für eventuelle Konflikt- und Krisenfälle lassen sich dabei schon im Vorfeld Regeln des Vorgehens vereinbaren.

Teamentwicklung. Wird Supervision im Sinne einer Teamreflektion genutzt, dann wird in größeren Zeitabständen von einigen Monaten gemeinsam das Teamgeschehen und die Qualität der Zusammenarbeit überprüft: Welches waren die Teamerfolge bzw. die Teamschwierigkeiten der letzten 6 Monate? Was sind die Ziele des Teams, inwiefern wurden sie erreicht? Wie war die Kommunikation miteinander?

Problem- und Konfliktdiagnose. Wendet sich ein Team an das Netzwerk für Beratung, Supervision und Coaching weil das Gefühl vorherrscht uneffektiv und lustlos zu arbeiten, ohne jedoch die Ursache dafür zu kennen, dann besteht die Aufgabe der Supervision zunächst die Strukturen zu diesem Phänomen kennen zu lernen: Warum läuft etwas schief? Was sind die zugrundeliegenden Störungen? Nach ihrer Identifikation erarbeitet das Team angemessene Strategien, um sie künftig entweder zu vermeiden oder besser zu bewältigen.

Problem- und Konfliktlösung. Liegt bereits im Vorfeld ein klar umrissenes Problem vor, dient Supervision dazu, gemeinsam an dessen Bewältigung zu arbeiten und Maßnahmen zur Verbesserung zu planen: Was ist zu tun? Wer übernimmt was? Wie und wann wird der Erfolg überprüft?

Unterstützung sozialer Prozesse.
Besteht das Anliegen eines Teams vor allem darin, in der Supervision die zwischenmenschlichen Beziehungen, die soziale Unterstützung und das Klima der Zusammenarbeit zu beleuchten, dient die Supervision der Unterstützung sozialer Prozesse: Wer kann was dazu beitragen, dass man/frau sich wohl fühlt am Arbeitsplatz? Ziel ist das Schaffen eines positiven Arbeitsklimas, als Grundlage dafür, dass die Teammitglieder gerne ihren jeweiligen Aufgaben nachgehen. Ein Team entscheidet jeweils selbst darüber, welches dieser Ziele es in einer Supervision angehen möchte. Die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen werden dazu immer dem spezifischen Bedarf entsprechend flexibel miteinander vereinbart.

Quellen: Dtsch. Gesellschaft für Supervision e.V.
Supervision – wozu? Mitarbeiterzeitung Uniklinik Freiburg 8/2003

 

 

Teamentwicklung

Teamentwicklung hat u.a. das Ziel, ein positives Arbeitsklima zu schaffen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu gewährleisten. Teamentwicklungsmaßnahmen bestehen zumeist aus der Analyse der aktuellen Ist-Situation und deren Aufarbeitung (Was läuft schlecht und warum?, Was muss verbessert werden? etc.) und Gruppenübungen zur Verdeutlichung der Mechanismen und Dynamik von Teams.

Quelle: Wikipedia

Coaching

Der Begriff Coaching bezeichnet eine Vielzahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele und der dazu notwendigen Kompetenzen. Beispiele sind Führungs-, Umsetzungs- und Selbstmanagementkompetenzen.

Coaching ist ein interaktiver, personenzentrierter Beratungs- und Begleitungsprozess, der berufliche und private Inhalte umfassen kann. Im Vordergrund steht die berufliche Rolle bzw. damit zusammenhängende aktuelle Anliegen des Klienten.

Quelle: Erster Textabschnitt: Wikipedia
Zweiter Textabschnitt: Werner Stangls Arbeitsblätter

Moderation

Moderation ist ein Instrument, welches die Kommunikation in Teams in der Art und Weise unterstützt und ordnet, dass die Ressourcen der Teilnehmer bestmöglich zum Einsatz kommen. Sie bietet Hilfen methodischer Art zur Problemlösung oder auch Konfliktregelung an, ohne dabei inhaltlich Stellung zu beziehen bzw. Partei zu ergreifen.


Quelle: Gabler Wirtschaftslexikon (Definition)

Mediation

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mithilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.

Wichtigste Grundidee der Mediation ist die Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien: Der Mediator ist verantwortlich für den Prozess, die Parteien sind verantwortlich für den Inhalt. Dahinter steht der Gedanke, dass die Beteiligten eines Konflikts selbst am besten wissen, wie dieser zu lösen ist, und vom Mediator lediglich hinsichtlich des Weges dorthin Unterstützung benötigen.

Quellen: Erster Textabschnitt: Mediationsgesetz vom 21.Juli 2012 (BGBI.IS.1577)
Zweiter Textabschnitt: Wikipedia

Ethikberatung

Was ist Ethikberatung?

Ethikberatung unterstützt ratsuchende Personen (Patienten, Angehörige, Mitarbeiter des Hauses) in einer Konfliktsituation. Sie trägt dazu bei, gemeinsam Lösungen zu finden, die von allen Beteiligten mitgetragen und verantwortet werden können.

Ziele von Ethikberatung

sind vor allem die Stärkung und Konkretisierung von Verantwortung, Selbstbestimmung, Vertrauen, Respekt, Rücksicht und Anteilnahme als gelebte moralische Werte im Stationsalltag.

Aufgaben von Ethikberatung sind …

  • Einzelfallberatungen in schwierigen Entscheidungssituationen
  • Teamberatungen bei ethischen Konfliktsituationen
  • Weiterbildung in Fragen der klinischen Ethik
  • Erarbeitung von Leitlinien bei wiederkehrenden ethischen Problemfeldern

Quelle: Internetportal für klinische Ethikkomitees, Konsiliar- Liaisondienst: Ethikberatung im Krankenhaus,

Krisenintervention

Als Krisenintervention werden alle Maßnahmen bezeichnet, die zur Erfassung, Begleitung und Bewältigung kritischer Situationen notwendig sind. Es geht in erster Linie um aktive Unterstützung während einer Krise, um eine eventuell gefährliche Situation zu entschärfen und das Risiko von Spätfolgen zu mindern. 


Quelle: PflegeWiki

Beratung

Der Begriff Beratung bezeichnet umgangssprachlich ein strukturiertes Gespräch oder eine vergleichbare Kommunikationsform oder auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, eine Aufgabe oder ein Problem zu lösen oder sich der Lösung anzunähern.

Meist wird Beratung im Sinne von „jemandem in helfender Absicht Unterstützung anbieten“ verwendet.

Auch die Vermittlung zu externen Hilfen kann Bestandteil einer Beratung sein. In Frage kommen Kontaktaufbau zu

  • niedergelassenen Psychotherapeuten und Fachärzten
  • Sucht- und Schuldenberatung,
  • Selbsthilfegruppen,
  •  Integrationsfachdienste etc.
  • Rehabilitationsberatung der Arbeitsagenturen und der
  • Deutschen Rentenversicherung

Quelle: Wikipediation

Kontakt Netzwerk

Unsere E-Mail-Adresse:  beratungsnetzwerk@unimedizin-mainz.de

Sie können uns auch anrufen, die Tel. finden Sie hier: Wir über uns.