Visual Universitätsmedizin Mainz

TRP X26 - Gerinnungsproteasen in der Differenzierung humaner myeloider Zellen

Förderzeitraum: 01.03.2019 – 31.08.2020

Projektskizze

Monozyten spielen an der Schnittstelle zwischen Entzündung und Koagulation eine Schlüsselrolle, indem sie Gerinnungsfaktoren bilden, aber auch über Protease-aktivierte Rezeptoren (PARs) darauf reagieren. Der Einfluss der meisten Faktoren oder ihrer Komplexe auf definierte Monozytensubpopulationen und ihre Differenzierung in Makrophagen und dendritische Zellen wurde jedoch mit wenigen Ausnahmen bislang nicht untersucht. Die Forschung in diesem Bereich konzentrierte sich auf TF- und FVIII-vermittelte Effekte in differenzierten Makrophagen und dendritischen Zellen. Der Beitrag von einzelnen Gerinnungsproteasen mit proinflammatorischer Wirkung wie FXI und FXII oder antiinflammatorischer Wirkung wie aPC zur Monozytendifferenzierung in Phagozyten, insbesondere tolerogenen dendritischen Zellen, wurde jedoch bisher nicht untersucht. Ziel dieses Projekts ist es daher, die Wirkung von Gerinnungsproteasen bei der Differenzierung von humanen Monozyten zu Makrophagen und dendritischen Zellen (DC) mithilfe rekombinanter Faktoren und einer abgestuften Stimulationsstrategie zu entschlüsseln. Die gewonnenen Daten werden Ansatzpunkte für weitere Translationsuntersuchungen bei (Gerinnungsfaktor-defizienten und thrombotischen) Patienten bieten.

Projektleitung

Dr. Raker
Dr. Verena Raker
Funktionen: Virchow Fellow

06131/17-2297
rakerv@uni-mainz.de