Visual Universitätsmedizin Mainz

TRP X30 - Regulation der intestinalen Barrierefunktion durch Gerinnungsfaktor-Signalwege in Darmepithelzellen

Förderzeitraum: 01.02.2019 – 31.08.2020

Projektskizze

In diesem Projekt soll untersucht werden, wie die kommensale Darmmikrobiota die PAR-Signaltransduktion beeinflusst und ob die Barrierefunktion des Darms und die Rekrutierung und Entwicklung von Darm-residenten Immunzellen über eine Mikrobiota-abhängige Regulation von PARs moduliert wird. Zunächst soll die Expression und die Aktivität von Gerinnungsfaktoren und die Expression von PARs in vergleichenden Analysen primärer Dünndarmepithelzellen keimfreier und kolonisierter Mäuse untersucht werden. Um die funktionelle Bedeutung dieser im Epithel exprimierten Faktoren zu erforschen, werden an Hand des Villin-Cre Mausmodells Epithel-spezifische knock-out Mäuse generiert. Diese Mausmodelle ermöglichen es, die Bedeutung der identifizierten epithelial exprimierten Gerinnungsfaktoren und PARs für die Darmbarriere und die Bildung von Kapillargefäßen im Dünndarm zu erforschen. Insbesondere soll untersucht werden, inwiefern das Cytokin-Profil im Dünndarm der Epithel-spezifischen knock-out Mäuse im Vergleich zu Wildtyp-Kontrollmäusen verändert ist und ob die Homeostase intestinaler Immunzellen durch die Defizienz von PARs wesentlich beeinträchtigt wird. Mittels taxonomischer Mikrobiomanalysen der generierten Epithel-spezifischen knock-out Mauslinien wird der Einfluss der epithelialen PAR-Signaltransduktion auf die Zusammensetzung des Darmmikrobioms erforscht.  

Projektleitung

Jun. Prof. Dr. rer. biol. hum. Reinhardt
Jun. Prof. Dr. rer. biol. hum. Christoph Reinhardt
Funktionen: Nachwuchsgruppenleiter, Wissenschaftler im DZHK

06131/17-8280
06131/17-6238
christoph.reinhardt@unimedizin-mainz.de
Weitere Informationen