Visual Universitätsmedizin Mainz

TRP X17 - Thrombozytenfunktion bei Patienten mit PAVK unter verschiedenen anti-thrombotischen Therapieregimen

Förderzeitraum: 01.09.2018 - 28.02.2019

Projektskizze

Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusserkrankung (PAVK) haben ein hohes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Eine Thrombozytenaggregationshemmung verbessert die Prognose bei Vorliegen einer PAVK. In aktuellen Studien zeigt sich, dass gerade die Hochrisikopatienten mit einer PAVK von einer intensiveren Gerinnungshemmung prognostisch profitieren.

Es ist nicht vollständig klar, worauf die klinischen Effekte der intensivierten Gerinnungstherapie bei PAVK Patienten zurück zu führen sind. Ziel dieser Pilotstudie ist es daher die Thrombozytenfunktion von PAVK Patienten unter verschiedenen Therapieregimen zu untersuchen, um möglicherweise Rückschlüsse auf die bessere Wirksamkeit zu ziehen.

Projektleitung

Univ.-Prof. Dr. med. Espinola-Klein
Univ.-Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein
Funktionen: Leiterin der Angiologie, Kardiologie I
Qualifikationen: Fachärztin für Innere Medizin, Angiologie, Kardiologie und Hämostaseologie

espinola@uni-mainz.de