Visual Universitätsmedizin Mainz

Pflegeexperte/in für kognitive Einschränkungen und Demenz

Ziel der Weiterqualifikation
Um Menschen mit kognitiven Einschränkungen bzw. Demenz möglichst stressfrei und angemessen zu versorgen, brauchen Pflegende neben Geduld und Toleranz ein fundiertes Fachwissen. Die Fähigkeit Ressourcen, Defizite, Verhalten, Emotionen und Reaktionen wahrzunehmen und zu deuten sind hilfreich beim Aufbau von Beziehung, sowie der  Planung und Versorgung der Patienten.
Verhaltenssicherheit im Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen hilft den Pflegenden bei der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen. Die Kenntnis spezifischer Pflegekonzepte unterstützen sie in ihrem professionellen Handeln.


Schwerpunkte der Weiterqualifikation

  • Werte und Haltungen im beruflichen Handeln (Erfahrungsaustausch, Selbstreflexion)
  • Pflegerisches Grundlagenwissen (Beziehung gestalten, Pflegebedarfe erfassen und einschätzen sowie geeignete Pflegemaßnahmen planen, Umgang mit Emotionen, Erinnerungs- und Biographiearbeit, Lebenswelt muslimischer Patienten, Umgang mit herausforderndem Verhalten, Umgang mit freiheitsentziehende Maßnahmen und deren ethische und rechtliche Aspekte, Tagesstruktur, Milieugestaltung, Aktivierung, ethische und seelsorgerische Aspekte, Palliativpflege)
  • Medizinisches Grundlagenwissen (Anatomie, Pathophysiologie, Diagnostik, Symptomatik, Stadien, Verlauf, Therapiemöglichkeiten)
  • Ausgewählte pflegerische Versorgungskonzepte (zertifizierter Basiskurs integrative Validation nach Nicole Richard, zertifizierter Grundkurs Basale Stimulation, Vorstellung von pflegerischen Konzepten, Personenzentrierte Pflege und Dementia Care Mapping)
  • Ausgewählte gesellschaftliche Versorgungskonzepte (Vorstellung von niederschwelligen, ambulanten und stationären Angeboten, Beratungsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige)
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit (Umgang mit internen/externenSchnittstellen, Entlassungsmanagement, PKMS, betriebswirtschaftliche Aspekte)
  • Methodenkompetenz (Pflegewissenschaft, wissenschaftliches Arbeiten,  Projektarbeit, Projektbericht, Präsentation)

Informationen zum Kurs 4 - 2017/2018

13.11. - 26.11.2017
04.12. - 07.12.2017
09.01. - 12.01.2018
05.02. - 08.02.2018
05.03. - 09.03.2018
09.04. - 13.04.2018
14.05. - 16.05.2018


Plus 1 Tag Hospitation in einer externen Einrichtung nach Wahl

Abgabetermin des Projektberichts: 06.08.2018

Abschlusskolloquium: 04.09.2018/Hörsaal Hautklinik, Gebäude 401

 

Informationen zum Kurs 5 - 2018/2019 - voraussichtliche Termine Stand 23.11.2017

19.11. - 22.11.2018
10.12. - 13.12.2018
22.01. - 25.01.2019
18.02. - 21.02.2019
18.03. - 22.03.2019
08.04. - 12.04.2019
06.05. - 08.05.2019
Plus 1 Tag Hospitation in einer externen Einrichtung nach Wahl

Abgabetermin des Projektberichts: 05.08.2019

Abschlusskolloquium: voraussichtlich erste Septemberwoche 2019/Hörsaal Hautklinik, Gebäude 401

 

Leistungsnachweis: Die Teilnehmer/innen führen an ihrem Arbeitsplatz ein Projekt nach eigener Wahl durch, erstellen dazu einen Projektbericht und präsentieren diesen im Abschlusskolloquium.

Unterrichtszeiten: 09:00 – 16:30 (inkl. 1 Stunde Mittagspause)
Kursgröße: 16 Teilnehmer/innen
Fehlzeiten dürfen 24 Unterrichtseinheiten nicht überschreiten

Gesamtumfang der Weiterqualifikation: 248 Stunden

 

Zielgruppe: Gesundheits- und Krankenpflegefachkräfte, Altenpflegefachkräfte aus allen somatischen Bereichen des Krankenhauses

Bewerbungsunterlagen:
Anmeldeformular
Tabellarischer Lebenslauf
Passbild
Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

Kursgebühr: 1.900 Euro, darin enthalten sind Unterlagen, Zertifikat und Pausengetränke

 

Downloadbereich

Pflegexperte/in für kognitive Einschränkungen und Demenz (Pdf , 4,6 MB)

Kurszeiten 2017/2018 (Pdf , 2,1 MB)

Anmeldeformular für externe Teilnehmer/innen (Word , 100,0 KB)

Anmeldeformular für Mitarbeiter/innen der Universitätsmedizin Mainz (Word , 110,5 KB)

Information und Beratung

Elke Haas M.A., Kursleitung und Leiterin der Fort- und Weiterbildung 
Tel. 06131  17 6866 /  elke.haas@unimedizin-mainz.de