Visual Universitätsmedizin Mainz

9. Mai 2017

Wertvolle Ernährung für Schwangere, Stillende und Säuglinge

Informationsveranstaltung am 10. Mai will mit Märchen und Mythen aufräumen und aktuelle Empfehlungen an die Hand geben

Was kennzeichnet eine wertvolle Ernährung in der Schwangerschaft? Wie lange sollten Mütter ihren Nachwuchs stillen? Wann braucht das eigene Baby zusätzliche Nahrung? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt es bei der Informationsveranstaltung zum Thema „Wertvolle Ernährung für Schwangere, Stillende und Säuglinge“. Die öffentliche Veranstaltung der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit der Universitätsmedizin Mainz findet am Mittwoch, 10. Mai 2017, von 18.00 bis 20.00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Große Hörsaal der Frauenklinik, EG, Geb. 102, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz. Während der Vorträge und in den Pausen können die Besucher Fragen stellen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist unentgeltlich.

Ratschläge und Empfehlungen zum Thema Ernährung und Bewegung für schwangere und stillende Frauen gibt es gerade in den sozialen Medien zuhauf. Nicht selten widersprechen sich diese jedoch und tragen zur Verunsicherung bei. Die Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit möchte mit ihrer aktuellen Informationsveranstaltung helfen, mit Märchen und Mythen aufzuräumen und schwangere und stillende Frauen mit ganz aktuellen Empfehlungen zu versorgen.

Über Sport und Ernährung in der Schwangerschaft wird Dr. Marco Battista von der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit sprechen. Dem Thema Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft widmet sich der Vortrag von Dr. Anja Fruth (Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit). Anschließend steht der Vortrag mit dem Titel „Muttermilch: Mythen-Märchen-Medizin“ von PD Dr. Catharina Whybra-Trümpler aus dem Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz auf dem Programm. Wissenswertes zum Thema Ernährung und Medikamente in der Stillzeit erfahren die Hörer von Dr. Christine Lindner (Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit). Des Weiteren spricht Dr. Andrea Übler (Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit) über Ernährung des Säuglings.

Nach der Veranstaltung gibt es einen kleinen Umtrunk, und es werden individuelle Fragen zum Thema Stillen beantwortet.

Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und Terminankündigung im Veranstaltungskalender!

 

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Annette Hasenburg
Direktorin der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Telefon: 06131 17-7311, Fax: 06131 17-3415
E-Mail:  Annette.Hasenburg@unimedizin-mainz.de

 

Pressekontakt

Oliver Kreft, Unternehmenskommunikation Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7424, Fax 06131  17-3496, E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de