Visual Universitätsmedizin Mainz

Dipl. PW, MSc. PH Stefan Schrank

Curriculum Vitae

  • Geb. 1968 in Ludwigshafen am Rhein.
  • Ledig.
  • 09/1989–08/1992 Ausbildung zum Krankenpfleger, Klinikum Ludwigshafen.
  • 01/1997–02/1998 Weiterbildung „Pflegedienstleitung“, Berufsfortbildungswerk, Frankfurt.
  • 03/1999–03/2003 Studium zum Diplom Pflegewirt (FH), Ev. Fachhochschule, Ludwigshafen.

    • Diplomarbeit: „Patientenbefragung als Element der Qualitätssicherung in der Pflege“
    • Forschungsarbeit im praktischen Studiensemester:

      • Multimomentstudie
      • Soll- und Ist- Analyse eines Heimaufnahmestandards
      • Arbeitsablaufanalyse der Heim-/ Pflegedienstleitung

  • 10/2003–08/2005 Studium zum Master of Public Health (MPH), Universität Bielefeld.

    • Masterarbeit: „Präventives Beratungskonzept für ältere Menschen ab 65 unter besonderer Berücksichtigung der Ernährungsbedingungen und der Beheizung im privaten Wohnraum“

  • 2006–12/2008 Referent Hamburger Fernhochschule, Mannheim.
  • 2006–12/2008 Referent Deutsche Angestelltenakademie, Mannheim.
  • 09/2010 AdA Ausbilder Prüfung (IHK), Karlsruhe.
  • Seit 09/2010 Qualitätsmanagementbeauftragter der obersten Klinikleitung an der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz.

    • QMB- Brustzentrum.
    • QMB- gynäkologisches Krebszentrum.
    • 04/2015-12/2015 QMB- Projektbauftragter Urologie, Prostatazentrum i.T., Uro.-onkologisches Krebzentrum mit Schwerpunkten: Niere, Nebenniere, Hoden, Penis, Blase;
    • seit Juli 2016 zusätzlich Risikobeauftragter für das klinische Risikomanagement.

Mitgliedschaften:

  • Deutscher Hochschulverband

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

  • Qualitätsmanagement in Gesundheitseinrichtungen.

Publikationen:

Poster:

  • A. Ammann, M. Biebricher, C. Fillies, M. Mayeres, M. Redemann, A. Rethmeier-Hanke u. S. Schrank; Der Tod kommt nicht nach Hause: Was verhindert das Sterben zu Hause, obwohl es der Wunsch vieler Menschen ist? Universität Bielefeld, 2004.

Vorträge:

  • Vortrag mit Workshop Heidelberg 11. Juni 2004, 13. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie, Klinik für Thoraxchirurgie, Thema: Pneumonieprophylaxe und Lagerung nach Thorax OP.

  • Vortrag auf dem Zufog-Nachwuchsgipfel zur Gesundheitspolitik am 4. und 5. Februar 2009 im DBB Forum in Berlin. Thema: Überleitungsmanagement - Entlassung von Stationär nach Extern.