Visual Universitätsmedizin Mainz

Abteilung für Konservative und Molekulare Gynäkologische Onkologie

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Abteilung für Konservative und Molekulare Gynäkologische Onkologie innerhalb der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit werden Patientinnen mit Brustkrebs oder anderen gynäkologischen Tumorerkrankungen medikamentös behandelt. Wir sind Teil des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) der Universitätsmedizin Mainz und bieten unseren Patientinnen die modernsten medikamentösen Therapien gegen die oben genannten bösartigen Tumorerkrankungen an. Diese Therapien, die im interdisziplinären Tumorboard festgelegt werden, reichen von anti-hormonellen Therapien über Immuntherapien bis hin zu Chemotherapie. Neben der begleitenden post-operativen Behandlung von Patientinnen, die im Brustzentrum oder im Gynäkologischen Krebszentrum operiert worden sind, ist ein weiterer Schwerpunkt die Behandlung von Patientinnen mit einem metastasierten fortgeschrittenen Tumorleiden. Wir bieten auch in fortgeschrittenen Situationen moderne und effektive Behandlungen an, die das gesamte Spektrum von medikamentösen Therapien gegen die Metastasen bis hin zur symptomlindernden palliativ-medizinischen Therapien an. Hier stehen wir in enger Zusammenarbeit mit der interdisziplinären Palliativstation der Universitätsmedizin Mainz. Da es uns bewusst ist, dass Patientinnen, die an einer bösartigen Tumorerkrankung leiden, oft in einer psychischen Notsituation sind, spielt die begleitende psychoonkologische Betreuung eine wesentliche Rolle. Mit unserer Studienzentrale nehmen wir an zahlreichen nationalen und internationalen Therapiestudien teil. Der erforderliche Fortschritt in der Behandlung bösartiger Erkrankungen wird durch ein besseres Verständnis auf molekularer Ebene ermöglicht. Hierzu führen wir im Molekularen Onkologischen Labor der Frauenklinik sowie in Kooperation mit anderen Partnern wie z.B. Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin Mainz gGmbH (TRON) Forschungsprojekte durch.

Zusammengefasst haben wir das Ziel, unsere Patientinnen bestmöglich zu behandeln und für sie den Weg so gut gangbar wie möglich zu machen.

 

Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ihr

Professor Dr. Marcus Schmidt

Leiter der Abteilung für Konservative und Molekulare Gynäkologische Onkologie

Funktionen: Leiter der Abteilung für Konservative und Molekulare Gynäkologische Onkologie, Weiterbildungsermächtigung für Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie

Qualifikationen: Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie, Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie, Palliativmedizin

Tel. 06131 17-2683
Fax 06131 17-5673
 marcus.schmidt@unimedizin-mainz.de

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Klinischer Schwerpunkt:

Medikamentöse Tumortherapie beim Mammakarzinom und gynäkologischen Tumoren

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Molekulare Onkologie, Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom und gynäkologischen Tumoren, Immuntherapie

 

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl):

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

-          Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)

-          Kommission Mamma

-          Kommission Translationale Forschung

  • German Breast Group (GBG)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • Central European Society of Anticancer Research (CESAR)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)

Wissenschaftliche Auszeichnungen (Auswahl)

  • „Henner-Graeff COMBAT-Award“ für klinisch-translationale Brustkrebsforschung 2013
  • Wissenschaftspreis der Mittelrheinischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Mainz, 2009
  • Schmidt-Matthiesen-Preis der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie in der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Hamburg, 2008
  • Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Senologie, Lübeck, 2007

Publikationen (Auswahl)

Curriculum Vitae

  • Univ.-Prof. Dr. Marcus Schmidt
  • 2015 Professur für Molekulare Onkologie und Leitung der Abteilung für Konservative und Molekulare Gynäkologische Onkologie, Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 2014 Ruf auf Professur für Konservative Gynäkologische Onkologie, Heinrich Heine-Universität Düsseldorf
  • 2014 Ruf auf Professur für Molekulare Onkologie, Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • 2012 Schwerpunktweiterbildung Gynäkologische Onkologie
  • 2011 Weiterbildungsermächtigung Medikamentöse Tumortherapie
  • 2011 Zusatzweiterbildung Palliativmedizin
  • 2011 Habilitation
  • 2007 Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie
  • 2003 Oberarzt und Leitung Bereich Konservative Gynäkologische Onkologie, Onkologische Studien und Translationale Gynäkologische Onkologie, Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 2002 Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 1997-2003 Mitarbeit im Bereich Gynäkopathologie, Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 1997-2002 Assistenzarzt, Universitätsfrauenklinik Mainz
  • 1996 Department of Anatomic Pathology, Mayo Clinic, Rochester, USA
  • 1995-1996 Institut für Pathologie, Universität Mainz
  • 1995 Department of Morbid Anatomy, Royal London Hospital, UK