EHMP Newsletter 04/2017 (Pdf-Datei, 354,6 KB)

Edith Heischkel-Mentoring-Programm (EHMP)

Mit dem Edith Heischkel-Mentoring-Programm verfolgt die Universitätsmedizin Mainz das Ziel, qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fördern. 

Wir bieten Ihnen:

Eins-zu-eins-Mentoring –Sie werden ein Jahr lang durch eine/n erfahrene/n Mentor/in aus Universität oder Wirtschaft persönlich begleitet.

Workshop-Programm – Das vielseitige Angebot dient der Stärkung Ihrer wissenschaftlich relevanten Qualifikationen sowie Ihrem Erwerb von Soft Skills.

Netzwerkbildung – Durch Veranstaltungen, regelmäßige Treffen sowie unseren Support bauen Sie gezielt Ihr Netzwerk auf. 

Wir erwarten von Ihnen:

■ einen einmaligen Kostenbeitrag in Höhe von 100 € 

■ Die Teilnahme an mindestens 7 der 9 angebotenen Workshops

■ Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung 

Ihre Voraussetzungen:

■ abgeschlossenes Studium der Medizin/Zahnmedizin oder der Natur-/Geistes-/Sozialwissenschaften

■ abgeschlossene Promotion (Medizin/Zahnmedizin) oder Promotion in der finalen Phase (Natur-/Geistes-/Sozialwissenschaften)

■ Beschäftigung an der Universitätsmedizin Mainz

■ ausgeprägtes Interesse an einer Führungsposition in der Wissenschaft oder Wirtschaft

■ Zielstrebigkeit, hohe Motivation und ein hohes Maß an Eigeninitiative

 

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen umfassen: 

1. Profilbogen (Excel-Datei, 50,0 KB)

2. tabellarischen Lebenslauf

3. Motivationsschreiben (max. 2 Seiten)

 

Die Programmlaufzeit beträgt ein Jahr.

Das Programm ist Mitglied im Forum Mentoring und richtet sich nach dessen Qualitätsstandards.

Forum Mentoring
Kontakt und Information

Mentoring-Managerin

Dr. Anne Fitzgerald

Frauen- und Gleichstellungsbüro
Langenbeckstr. 1
Geb. 204, 2. OG, Zi. 217
55131 Mainz
Tel.: 06131 17-3371
E-Mail:  EHMP@unimedizin-mainz.de

Mentoring-Managerin

Dr. Stefanie Hülsenbeck

E-Mail:  Stefanie.Huelsenbeck@unimedizin-mainz.de

(im Mutterschutz/Elternzeit)

 

 

Aktuelle Beiträge

Der Beitrag "Mentoring in der Hochschulmedizin" von Frau Dr. Stefanie Hülsenbeck ist ab Seite 355 zu finden.

Namensgebung

Das Programm wurde nach Dr. Edith Heischkel-Artelt benannt, der ersten ordentlichen Professorin in der Medizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (1962).

Die Namensgebung erfolgte mit freundlicher Unterstützung der Prof. Dr. Walter Artelt und Prof. Dr. Edith Heischkel-Artelt-Stiftung.