Visual Universitätsmedizin Mainz

Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen

Chronische Rhinosinusitis

In unserer Klinik spielt die Behandlung von Störungen der Nasenatmung und insbesondere von rezidivierenden und chronischen Entzündungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (inklusive Geruchsstörungen) eine besondere Rolle. So sind zum einen häufig mechanische Obstruktionen, beispielsweise durch Fehlstellungen der Nasenscheidewand oder Vergrößerungen der Nasenmuscheln Grund für eine Behandlung. Hierbei steht eine chirurgische Korrektur im Vordergrund, jedoch ist hier gleichzeitig bei unklaren Schwellungszuständen der oberen Atemwegsschleimhäute unbedingt eine umfassende Abklärung in Richtung chronisch entzündlicher Faktoren erforderlich. So ist die chronische Rhinosinusitis (chronische Entzündung der Nasen und Nasennebenhöhlenschleimhäute) die häufigste Ursache für eine Störung der Nasenatmung überhaupt. Eine solche chronische Rhinosinusitis hat in der Bundesrepublik Deutschland eine Prävalenz von etwa 14 Prozent in der Gesamtbevölkerung und gilt somit als wahre Volkskrankheit. Dieser Oberbegriff umfasst dabei ein breites Spektrum von wiederkehrenden Entzündungen bis hin zur Polyposis nasi.

Allergene

Auch inhalative Allergien spielen eine bedeutsame Rolle als prädisponierender Faktor für Schleimhauterkrankungen der Nase und sind Gegenstand ausführlicher Diagnostik und eines umfassenden Therapieangebotes unserer Klinik. Hierbei kommen auch innovative Verfahren der Behandlung wie die sublinguale Immuntherapie zur Anwendung.

Chirurgische Therapie

Die chirurgische Therapie der Nasennebenhöhlenerkrankungen erfolgt im Regelfalle auf endonasalem mikroendoskopischem Wege. Hierzu wird an der Klinik jährlich ein in Kooperation mit der Hals-, Nasen-, Ohrenklinik der Universität Graz abgehalten, der diesen Schwerpunkt innerhalb unserer Klinik unterstreicht. Die Ursachen der chronischen Rhinosinusitis liegen trotz der Häufigkeit dieser Erkrankung bis Heute zu einem erheblichen Teil im Dunkeln und sind Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Bemühungen und Inhalt zahlreicher auch in unseren Haus.

Tumore

Auch die Behandlung bösartiger Tumoren innerhalb der Nase, des Nasennebenhöhlensystems und im Bereich der vorderen Schädelbasis gehört zu unserem Behandlungsspektrum. Neben der chirurgischen Sanierung solcher Erkrankungen auf endonasalem Weg oder über äußere Zugänge steht betroffenen Patienten eine umfassende interdisziplinär onkologische Beratung und Therapie zur Verfügung.