Visual Universitätsmedizin Mainz

Phoniatrisch-pädaudiologisches SPZ

Sozialpädiatrisches Zentrum in Kooperation mit dem Landeskrankenhaus Rheinhessen-Fachklinik

 

Herzlich willkommen im einzigen Phoniatrisch-Pädaudiologischen SPZ in Rheinland-Pfalz.

Seit 01.09.2017 besteht in Kooperation mit dem Sozialpädiatrischen Zentrums des Landeskrankenhauses der Rheinhessen-Fachklinik ein zusätzlicher Standort an der Universitätsmedizin Mainz.

Dadurch können nun chronisch kranke Kinder nicht nur neuropädiatrisch im Zentrum für Kinderneurologie (KiNZ) sondern auch im Schwerpunkt Kommunikationsstörungen im Phoniatrisch-pädaudiologischen SPZ, als auch im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin betreut und medizinisch versorgt werden.

 

 

Behandlungsspektrum

Es werden chronisch kranke Kinder mit folgenden Fragestellungen untersucht:

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Sprechstörungen
  • Stimmstörungen
  • Schluckstörungen
  • Erworbene und angeborene Schwerhörigkeiten/Hörstörungen
  • Hörgeräteversorgung/Hörgeräteanpassung
  • Hörimplantatversorgung/Implantatanpassung (Cochleaimplantat, Mittelohrimplantate, Knochenleitungsimplantate)
  • AVWS (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung)
  • LRS (Leserechtschreibstörung)
  • Mutismus

Diese Fragestellungen werden ebenso untersucht bei Kindern mit Mehrfachbehinderungen, syndromalen Erkrankungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Autismus, ADS/ADHS, Verhaltensauffälligkeiten, Intelligenzminderung, Epilepsie usw.

 

 

Bitte beachten Sie noch Folgendes: Vor einer Untersuchung in unserem Phoniatrisch-pädaudiologischen SPZ ist eine Untersuchung bei einem Kinderarzt und/oder HNO-Facharzt erforderlich, um eine akute z.B. Mittelohrerkrankung auszuschließen. Den Kurz-/Vorbefund des HNO- oder Kinderarztes fügen Sie bitte dem Fragebogen bei oder bringen diesen zur Untersuchung mit.

 Zu dem Behandlungstermin bringen Sie bitte, soweit vorhanden, folgende Unterlagen mit:

 

- Arztberichte (z. B. EEG, CT, MRT, Augenarzt)

- Logopädische Berichte - Psychologische Untersuchungsergebnisse

- Kindergartenberichte oder Schulberichte / Diktathefte

- Mutterpass

- Gelbes Vorsorgeheft für Kinder

- Impfpass

- Überweisungsschein des Kinderarztes oder HNO-Facharztes oder Phoniaters/Pädaudiologen in das Phoniatrisch-pädaudiologische SPZ mit der Fragestellung: Schwerhörigkeit, AVWS, Sprachentwicklungsstörungen, Stimmstörungen, Schluckstörungen bei u.a. Mehrfachbehinderung, Lippenkiefergaumenspalte, syndromalen Erkrankungen

Bitte planen Sie am Vorstellungstag für die Anmeldung in der HNO Poliklinik des Geb. 102 im Erdgeschoss sowie der Diagnostik/Behandlung im SP Kommunikationsstörungen (Geb. 101, 8. Stock, über der Augenklinik) ausreichend Zeit (mind. 120 min.) ein.

Bitte bringen Sie für Ihr Kind und sich selbst ggf. etwas zu Essen oder Getränke sowie ggf. Lieblingsspielzeug mit. Vor Ort können Sie kostenlos Wasser aus einem Trinkwasseraufbereiter erhalten und im Gebäude befindet sich auch eine Bäckerei. Bei sehr kleinen Kindern ist oftmals ein Kinderwagen oder Buggy hilfreich z.B. falls eine Untersuchung im Schlaf wie BERA-Messung geplant ist. Bitte bringen Sie einen geeigneten Dolmetscher mit, falls Sie gebärden oder nicht muttersprachlich Deutsch sprechen.

 

 

 

Anmeldebogen

Wenn Sie uns Ihr Kind (bis zu 18 Jahren) vorstellen wollen, so finden Sie hier einen Fragebogen zur Anmeldung von Kindern im SPZ (Pdf , 76,1 KB). Wir möchten Sie bitten, diesen ausgefüllt mit der Post, Email oder per Fax an uns zurück zu senden.

 

 

Anschrift:

Universitätsmedizin Mainz

Schwerpunkt Kommunikationsstörungen der HNO-Klinik

Phoniatrisch-pädaudiologisches SPZ

Langenbeckstr. 1

55131 Mainz

Telefon: +49 6131-17-2473

Fax: +49 6131-17-6623


Email:  SPZ-Anmeldung

 

Sobald Ihr vollständig ausgefüllter Fragebogen bei uns eingegangen ist, nimmt unser Team zur Terminvergabe mit Ihnen Kontakt auf.

Behandlungsteam

Das interdisziplinäre Behandlungsteam besteht aus

  • (Fach-)Ärzte für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
  • (Fach-)Ärzte für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Psychologen
  • Logopäden
  • Wahrnehmungstherapeuten
  • Spezialisierten Päd-Audiologen/-Akustikern
  • Ingenieuren
  • in Kooperation mit Heilmittelversorgern

Dieses Team arbeitet zusammen mit den

  • regionalen und überregionalen pädaudiologischen Beratungszentren
  • Schwerhörigenfrühförderern und Sonderpädagogen
  • regionalen und überregionalen Sprachheilzentren
  • Sprachheilkindergärten 
  • Sprachheilschulen
  • Beratungsstellen für Unterstützte Kommunikation und Autismus
  • Stellen für frühe Hilfen
  • umliegenden SPZs

 

 

Für die Behandlung ist eine Überweisung in das Phoniatrisch-pädaudiologische SPZ vom niedergelassenen Kinderarzt, Phoniater und Pädaudiologen oder HNO-Arzt erforderlich. Wir bitten Sie, dass Ihre behandelnder Kinderarzt auf dem Überweisungsträger "SPZ/Schwerpunkt Kommunikationsstörungen" vermerkt (Arztinformationen (Pdf , 53,2 KB)).