Visual Universitätsmedizin Mainz

HTG-Sektion: Thoraxchirurgie

Die Sektion Thoraxchirurgie der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie behandelt das gesamte Spektrum von Erkrankungen der Lunge, der Brustkorbwand, der zentralen Atemwege und des Mediastinums. Der Schwerpunkt Thoraxchirurgie integriert sich in das interdisziplinäre universitäre Thoraxzentrum Mainz.

Leitung der Sektion

Prof. Dr. med. E. Rössner

Tel.: 06131 - 17 4601
Fax: 06131 - 17 5513

Stellvertretender Leiter

Dr. med. D. Stamenovic

Tel.: 06131 - 17 4603
Fax: 06131 - 17 5513

E-Mail:  davor.stamenovic@unimedizin-mainz.de

 

Eine besondere Spezialisierung der Sektion Thoraxchirurgie besteht in folgenden Bereichen:

 

Primäres Bronchialkarzinom (echter Lungenkrebs). Zusammen mit dem Schwerpunkt Pneumologie und der III. Medizinischen Klinik (Onkologie) führen wir die Diagnostik und Therapie des primären Bronchialkarzinoms durch. Wir bieten hierzu minimal-invasive diagnostische Prozeduren, wie zum Beispiel die Mediastinoskopie oder auch die videoassistierte mediastinale Lymphadenektomie VAMLA (Mittelfeldspiegelung). Die überwiegende Mehrzahl der therapeutischen Eingriffe (Lungenresektionen) führen wir auf dem minimalinvasiven Weg (Thorakoskopie, Knopflochchirurgie, Spiegelung des Brustraums) durch. Hierbei bieten wir neben der minimalinvasiven Standardverfahren (Entfernung eines Lungenlappens) auch minimalinvasive lungengewebssparende Resektionsformen (Segmentektomien) an. Sämtliche chirurgischen Behandlungen erfolgen entlang eines hausinternen Klinikpfads und sind hochstandardisiert. Neben der klassischen minimalinvasiven Brustraumspiegelung (Thorakoskopie) bieten wir auch resezierende Verfahren mittels des Da Vinci Robotersystems an.

 

Zweiter Schwerpunkt: Metastasenchirurgie. In Kooperation mit dem Universitären Tumorzentrum Mainz sowie der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie bieten wir ein umfassendes metastasenchirurgisches Spektrum an. Einzelne Lungenmetastasen werden von uns minimalinvasiv entfernt. Bei der Resektion von mehreren Lungenmetastasen kommt ein Operationslaser zur Anwendung, der nicht nur eine präzise Resektion sondern auch ein parenchymsparendes Vorgehen ermöglicht.

Dritter Schwerpunkt: Operative Therapie der Mystenia gravis und operative Therapie von Thymomen. Die Sektion weist eine besondere Expertise in der Behandlung der neurologischen Erkrankungen der Myastenie sowie der chirurgischen Behandlung von Thymomen auf. Für Myastenie bieten wir minimalinvasive Eingriffsverfahren mittels des Da Vinci Robotersystems an. Für kleinere Thymome findet dieses roboterunterstützte Verfahren ebenfalls Anwendung. Bei größeren Thymomen oder Thymoskarzinomen bieten wir das gesamte Resektionsspektrum inklusive Resektionsverfahren unter Herz-Lungen-Maschine an. Die Gesamttherapie solcher Erkrankungen erfolgt interdisziplinär im Falle der Myastenie zusammen mit unserer Klinik und Poliklinik für Neurologie, im Falle der Thymome in Kooperation mit dem Universitären Tumorzentrum Mainz.

Vierter Schwerpunkt Sarkomchirurgie: Ein besonderer Schwerpunkt der Sektion stellt die Chirurgie von bösartigen Knochen- und Weichgewebstumoren der Thoraxwand dar. Hierzu bieten wir ebenfalls in Kooperation mit dem Universitären Tumorzentrum Mainz eine hochdifferenzierte medikamentöse strahlentherapeutische und operative Therapie an. Zu den Resektionsverfahren zählen kleine minimalinvasive Eingriffe genauso wie große rekonstruktive Maßnahmen auch in Kooperation mit einem plastisch-rekonstruktiven Chirurgen.