Visual Universitätsmedizin Mainz

Forschungsinteresse der AG Stassen

Das Wissen um die Mastzellbiologie und -funktion stagnierte seit Jahrzehnten, aber die letzten Jahre haben einen beachtlichen Fortschritt in der Mastzellforschung erlebt. Es ist jetzt allgemein akzeptiert, dass Mastzellen an einer Vielzahl von Entzündungsreaktionen unterschiedlicher Herkunft beteiligt sind, wie angeborene Immunität gegen Infektionen, Immunkomplex-vermittelte Reaktionen, allergische Entzündungen und verzögerte Überempfindlichkeit. Zusammenfassend basiert dies hauptsächlich auf der Fähigkeit von Mastzellen, eine breite Gruppe von Zytokinen als Antwort auf IgE-abhängige und IgE-unabhängige Stimulation zu produzieren. In diesem Zusammenhang interessiert sich unsere Arbeitsgruppe für molekulare Mechanismen der Zytokinproduktion (proinflammatorische Cytokine, Th2-Cytokine), insbesondere für mastzellspezifische Signalwege, die für die Aktivierung von Cytokingenen verantwortlich sind. Darüber hinaus untersuchen wir IgE-unabhängige Möglichkeiten der Mastzellaktivierung, ausgelöst durch mikrobielle Komponenten, im Rahmen der Hautimmunität und bei Infektionen mit Cytomegalievirus unter Verwendung Mastzell-defizienter Mausstämme.

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Michael Stassen
 stassenm@uni-mainz.de

Institut für Immunologie

Universitätsmedizin Mainz
Geb. 708, 1.OG
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz
Tel: +49 (0)6131-17 6198
Fax: +49 (0)6131-17 6202