DRUCKEN

Brustsprechstunde

Termine

Ansprechpartner

Telefon

Fax

Mo - Fr 08.00– 12.00 Uhr

Ute Wagner/ Sigrid Tessnow

06131 17-5303

06131 17-6429

    Sehr geehrte Patientin,

    die Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten ist Teil des Brustzentrums der Universitätsmedizin Mainz.
    Neben modernster Wissenschaft, großer klinischer Erfahrung, sämtlichen üblichen Operationsverfahren und - falls notwendig - zur Zeit verfügbaren Chemotherapien inkl. zahlreicher möglicher Therapiestudien, werden auch die seelische Unterstützung durch Psychologen und Selbsthilfegruppen im Verlauf der Erkrankung in Brustzentrum Mainz gewährleistet. Das Brustzentrum vereinigt die Kompetenz von Experten verschiedener Fachgebiete unter einem Dach, um eine optimale Behandlung für jede Frau zu gewährleisten. Dadurch können wir eine Therapie auf höchstem Niveau, individuell auf Sie abgestimmt, sicherstellen.
    Im Brustzentrum werden alle Erkrankungen der weiblichen (und selten auch männlichen) Brust diagnostiziert und behandelt. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei dem Brustkrebs zu, woran etwa jede neunte Frau in Deutschland im Laufe ihres Lebens erkrankt. Die Aufgabe der Brustchirurgie umfasst die vollständige Entfernung des Tumorgewebes und möglicherweise befallener Lymphknoten. Gleichzeitig geht es darum optimale ästhetische Ergebnisse zu erreichen. Dazu stehen in der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde verschiedene Operationstechniken zur Verfügung. Ist eine brusterhaltende Operation nicht möglich, so kann in einem nächsten Schritt der Brustaufbau bzw. die Rekonstruktion durchgeführt werden.

      Unsere Ärzte bieten folgende Diagnose- und Therapiemöglichkeiten an:

    • Differenzierte Brustdiagnostik (in Kooperation mit der Klinik für Radiologie)
    • Präoperative histologische Sicherung mittels Stanze, stereotaktische Vakuumbiopsie (in Kooperation mit der Klinik für Radiologie)
    • Brusterhaltende/onkoplastische Operationstechniken
    • Hautsparende Mastektomie mit Sofortrekonstruktion
    • Sentinel-node-Technik mit Technetium im Rahmen der Lymphknotenuntersuchung
    • Autologe und heterologe Brustrekonstruktion
    • Implantattechnik
    • Latissimus-dorsi-Lappentechnik
    • Gestielte Bauchlappentechnik (TRAM-Flap)
    • Rekonstruktion des Mamillen-Areola-Komplexes (inkl. Tätowierung)
    • Wiederherstellende und ästhetische Brustchirurgie
    • Reduktionsplastiken
    • Augmentationsplastiken
    • Korrektur von Fehlbildungen

    Weitere Informationen zum Brustzentrum der Universitätsmedizin Mainz erhalten sie hier.

    International - English:  Breast cancer center Mainz