Logo der Universitätsmedizin Mainz
Klinik und Poliklinik für
Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie
 

Herzlich willkommen in der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahr 2013 hat die Herzchirurgie Mainz ihren klinischen Schwerpunkt der „minimal invasiven Chirurgie“ weiter entwickeln können. Inzwischen werden in Mainz nahezu alle Aortenklappenersatzoperationen in minimal invasiver Technik mit einem Hautschnitt von etwa 6 cm durchgeführt. Auch die Mitralklappenrekonstruktionen können zum großen Teil minimal invasiv mit einer partiellen unteren Brustbeindurchtrennung oder von der Seite operiert werden. Bei den Bypassoperationen werden nahezu immer  zwei Arterien verwendet, die gewebeschonend mit dem Ultraschallskalpell gewonnen werden. Bypassoperationen ohne Herz-Lungen Maschine und sogenannte MIDCAB-Operationen (klicken Sie hier um den Film einer MIDCAB-Operation zu sehen*) sind ein Schwerpunktprogramm der Herzchirurgie Mainz, nicht nur für Hochrisikopatienten.

 

Die Mitarbeiter der HTG freuen sich, dass diese Anstrengungen in der FOCUS-Liste mit dem zweiten Platz aller deutschen Universitätskliniken in der Kategorie „medizinische Qualität“ gewürdigt wurden (Abb. 1). In der Kategorie Pflege waren die Focus Bewertungen nicht günstig gewesen. Hier wurde konsequent gemeinsam mit der Pflegedirektorin eine maßvolle Umstrukturierung mit neuer Leitung der HTG Pflege umgesetzt. Wir hoffen, dass die Patienten diese Änderungen wahrnehmen und honorieren werden.

 

Ein vorbildlich organisiertes „Heart Team“ aus Kardiologen und Herzchirurgen versorgt Patienten, für die eine Operation u gefährlich wäre, gemeinsam mit Klappen, die über Katheter implantiert werden können (sogenannte: TAVI, sowohl über die Leiste (transfemoral) als auch über die Herzspitze (transapikal)). 

 

In der klinischen Forschung wurden im Bereich der thorakalen und abdominellen Aortenchirurgie insbesondere der Dissektionschirurgie innovative Techniken entwickelt und umgesetzt. Nicht nur in der Bauchaorta, sondern auch im Aortenbogen und in der Aorta ascendens werden innovative Stentprothesen eingesetzt, die riskantere Operationen im Einzelfall überflüssig machen können. In der Grundlagenforschung wurden die Forschungsarbeiten  zur elektromechanischen Kopplung und zur Arterioskleroseforschung intensiv weitergeführt. Die Klinik ist zudem im Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz erfolgreich integriert.

Auch im Jahr 2014 werden wir unsere klinischen und grundlagenwissenschaftlichen Ansätze weiterhin konsequent im Interesse einer  weiteren Optimierung der Patientenversorgung und Erkenntnisgewinnung verfolgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Ch.-F. Vahl

 

 

*Operateur PD Dr. A. Peivandi, Assistent Prof. Dr. med. Ch.-F. Vahl

FOCUS-Gesundheit Medizinische Qualität

Klicken Sie hier (12 KB), um die sehr gute Platzierung der HTG Mainz in der Untergruppe Universitätskliniken in einem Diagramm zu sehen.

Nachtvorlesung

Am 08.05.2014 beginnt die neue Staffel der Nachtvorlesung.

Die Staffel befasst sich mit dem Thema "Unterschätzte Erkrankungen". Klicken Sie hier (11 KB) für das Programm.  

Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz

Die Herzchirurgie Mainz im Forschungs-
schwerpunkt Medienkonvergenz

 

Klicken Sie hier (1.1 MB), um die Projekte und Gruppen zu sehen.

Kontakt

Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Langenbeckstr. 1
Bau 505, 5. OG
55131 Mainz
Tel. 06131 17-2106
Fax 06131 17-5513
E-Mail

Spezielle Leistungen der endvaskulären Gefäßchirurgie

Für weitere Informationen klicken Sie hier (45 KB).

Mainzer Curriculum

Bitte klicken Sie hier (35 KB), um das Mainzer Curriculum zu öffnen.

Ausgezeichnet im Facharzt Verzeichnis Leading Medicine Guide als Facharzt für Herzchirurgie
Leading Medicine Guide Siegel
Arztpräsentation deutschArztpräsentation englisch
Arztpräsentation russischArztpräsentation arabisch