Visual Universitätsmedizin Mainz

15. September 2017

„Was ist der Mensch? – Kunst, um mit dem Leben klar zu kommen“

Nächste Vorlesung der Reihe „Was ist der Mensch?“ am 20. September 2017

„Was ist der Mensch?“ – am 20. September beleuchtet die Medizinische Gesellschaft Mainz diese Frage zum vorerst letzten Mal. Zum Abschluss der Vortragreihe steht der Mensch als kunstbedürftiges und kunstschaffendes Wesen im Fokus der Veranstaltung. Es referiert Stephanie Böttcher, die Leiterin der Mainzer Kunsthalle. Moderatorin des Abends ist Prof. Dr. Kerstin Thomas, Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart. Der Themenabend findet um 19.15 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal Chirurgie (Gebäude 505H) der Universitätsmedizin Mainz (Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz). Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Mit Kerben dekorierte Muscheln und Höhlenmalereien sind erste Zeugnisse menschlicher Kunst. Laut Carel von Schaik, Evolutionsbiologe und Autor von „Das Tagebuch der Menschheit“,  war Kunst für die frühen Menschen überlebenswichtig: Je künstlerischer, umso attraktiver war er für die Partnerwahl. Gemeinsame künstlerische Betätigung förderte und fördert zudem den Zusammenhalt einer Gemeinschaft. Unterschiedlich ausgeprägt steckt dieses Bedürfnis nach Kunst und Kreativität in uns allen. Der Aktionskünstler Joseph Beuys (1921-1986) war sogar der Ansicht, dass jeder Mensch ein Künstler sei.

Kunst ist demnach kein verzichtbarer Luxus, sondern ein möglicher Weg, um mit dem Leben klar zu kommen. Stephanie Böttcher, die Leiterin der Mainzer Kunsthalle und Kuratorin des isländischen Pavillons auf der diesjährigen Biennale in Venedig, stellt beim nächsten Themenabend daher den Mensch als kunstbedürftiges und kunstschaffendes Wesen in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Dieser bildet den Abschluss der Vortragsreihe „Was ist der Mensch?“.

Die 11 Vorlesungen umfassende Reihe „Was ist der Mensch?“ beleuchtet aus dem Blickwinkel verschiedener Wissenschaften, was den Mensch zum Menschen macht und was sein Wesenskern ist. Sie stellt die evolutionsbiologische Sicht ebenso dar wie Aspekte zum Dasein des Menschen als soziales, zur Moral befähigtes, lustbedürftiges, religiöses, kunstschaffendes und kunstbedürftiges Wesen. Die Reihe lädt ein, darüber nachzudenken und zu diskutieren, was den Menschen zum Menschen macht, um so ein Stück weit Aufschluss über die eigene Identität zu erhalten.

 

Als Vertreter der Presse sind Sie herzlich zu diesem Abend eingeladen!
 

Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und -ankündigung im Veranstaltungskalender!

Kontakt
Univ.-Prof. Dr. med. Theodor Junginger,
Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft Mainz e.V.,
Telefon: 06131 17-4168, Fax: 06131 17-5516, E-Mail:  junginger@uni-mainz.de

Die Medizinische Gesellschaft Mainz e.V.
Die Medizinische Gesellschaft Mainz e.V. ist ein Verein zur Förderung und Verbreitung medizinwissenschaftlicher Erkenntnisse. Nicht nur Ärzte, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sollen über aktuelle medizinische Themen durch Vorträge informiert werden. Mehr Infos zu den Veranstaltungen und das Programm der Gesellschaft finden Sie im Internet unter: http://www.mg-mainz.de/aktuelles.html

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.