DRUCKEN

Operative Therapie der Endometriose

Das Ziel der operativen Therapie der Endometriose ist die Entfernung aller sichtbaren Herde. Diese können ausgeschnitten oder mittels thermischer Einwirkung zerstört werden.  Zysten am Eierstock, sogenannte Schockoladenzysten, müssen samt Zystenbalg entfernt werden. Meistens ist dazu eine Bauchspiegelung ausreichend. Nur in sehr seltenen Fällen und bei ausgeprägtem Befund wird heutzutage eine Operation mittels Bauchschnitt in Erwägung gezogen.  Sind noch andere Organe betroffen, wie z.B. die Harnblase oder der Darm, planen wir die Operation zusammen mit den Bauchchirurgen oder Urologen.

In unserem Zentrum führen wir die Endometriose-Operationen mit modernster Schlüssellochtechnik durch, seit neuestem in 3-D-Technik. Diese ermöglicht uns eine genaue Sicht auf die anatomischen Verhältnisse im Beckenbereich, welches vor allem bei Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch vorteilhaft ist. Genau bei diesen Patientinnen ist es entscheidend, daß durch die Operation die ursprünglichen anatomischen Verhältnisse wiederhergestellt werden. Falls die Endometrioseoperation nicht sehr ausgedehnt ist und Sie sich schnell erholen, können wir Sie nach einer Nachbeobachtungszeit von ca. 4 Stunden nach Hause entlassen.

Nach einer operativen Entfernung der Endometriose ist eine langfristige medikamentöse Therapie sinnvoll, da die Erkrankung ansonsten erneut auftreten kann.