Zurück zur Newsübersicht

27.01.2015

Gesund alt werden: Wie Erkrankungen von Herz und Gefäßen in entscheidendem Maß unsere Gesundheit beeinflussen

Vortragsreihe „Universität im Rathaus“ rückt am 27. Januar die Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Mittelpunkt

„Wollen Sie gesund alt werden? Wie Erkrankungen von Herz und Gefäßen in entscheidendem Maß unsere Gesundheit beeinflussen“ ist das Thema des vierten Vortrags im Rahmen von „Universität im Rathaus“ am Dienstag, 27. Januar, um 20 Uhr im Ratssaal der Landeshauptstadt Mainz. Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel, II. Medizinische Klinik und Poliklinik, und Univ.-Prof. Dr. Philipp Wild, II. Medizinische Klinik und Poliklinik, geben einen Einblick, warum sowohl eine optimale Verhinderung (Prävention) als auch die Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein langes und insbesondere auch gesundes langes Leben befördern. Der Eintritt ist frei; Anmeldung nicht erforderlich.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielen für die Lebenserwartung der Menschen eine entscheidende Rolle. Neue Forschungsergebnisse belegen, dass die Menschen in den letzten Jahrzehnten im Durchschnitt sechs Jahre länger leben und dass die erfolgreiche Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hierzu allein vier Jahre beigetragen hat. Das Centrum für Translationale Vaskuläre Biologie (CTVB) beschäftigt sich in erster Linie mit den Erkrankungen der Gefäße. Wir wissen, dass knapp 50 Prozent der Bevölkerung an Folgen von Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkt, Herzschwäche, Bluthochdruck und Schlaganfall sterben. Dem CTVB ist es gelungen, in den letzten Jahren Großprojekte wie die Gutenberg-Gesundheitsstudie und das Centrum für Thrombose und Hämostase zu etablieren. Gleichzeitig ist die Mainzer Forschungsgruppe Teil des Standorts Rhein-Main innerhalb des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung. Ziel dieser Forschungsstrukturen ist es, Fragen zu beantworten wie: Warum erleiden Mainzer, Ingelheimer und Binger einen Herzinfarkt? Was sind die Ursachen für Krankheitsbilder für Thrombose und Lungenembolie? Was sind die Faktoren für die Entwicklung einer Herzschwäche? Welche Rolle spielt die Psyche – und hier in erster Linie die Depression? Das Centrum erwartet insbesondere auch aufgrund von Biomaterialanalysen Ergebnisse, die die Entwicklung neuer Medikamente zur erfolgreicheren Behandlung von Herz-Kreislauf-Krankheiten ermöglichen könnten.

Unter dem Titel „Medizin des 21. Jahrhunderts“ gibt die die Veranstaltungsreihe „Universität im Rathaus“ im Wintersemester 2014/15 Einblick in den Facettenreichtum medizinischer Forschung an der Universitätsmedizin Mainz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und in die Zukunft der Medizin insgesamt.

 

Die weiteren Termine der Reihe „Medizin des 21. Jahrhunderts an der Universitätsmedizin Mainz der JGU“

 

 

Ausführliches Programm unter http://www.universitaet-im-rathaus.uni-mainz.de

  

Universität im Rathaus – Eintritt frei
Ort:                     Rathaus der Landeshauptstadt Mainz – Ratssaal
Zeit:                    jeweils 20 Uhr
Information:       http://www.universitaet-im-rathaus.uni-mainz.de/

 

 

Universität im Rathaus

„Universität im Rathaus“ ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Landeshauptstadt Mainz in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung.  

„Universität im Rathaus" öffnet den Bürgerinnen und Bürgern das Tor zur Welt der Wissen-schaft. Jeweils im Wintersemester, immer an einem Dienstag, berichten Forscherinnen und Forscher im Mainzer Rathaus aus ihren aktuellen Projekten. Seit über 30 Jahren dient der Johannes Gutenberg-Universität Mainz dieses Forum als Brückenschlag vom Campus in die Stadt. Der Bevölkerung einen Einblick in die vielfältigen Facetten der unterschiedlichsten Disziplinen von über 4.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in mehr als 150 Instituten und Kliniken zu geben, ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe