Zurück zur Newsübersicht

21.11.2019

Healthcare Hackathon vernetzt innovative Universitätsklinika

Prämierte Hackathon-Projekte entwickeln sich weiter und geben neuen Schub für die digitale Zukunft

Neue Impulse zur Digitalisierung in den Universitätsklinika: Mit Blick auf den Healthcare Hackathon 2020 vom 16.-18. Mai in Mainz formieren sich aus den erfolgreichen Projekten der vergangenen Veranstaltungen neue Teams. Weitere innovative Universitätsklinika werden sich in 2020 im Healthcare Hackathon in der Entwicklung neuer digitaler Projekte engagieren. Am 22. November 2019 stehen Gewinnerteams von 2019 im spannenden Austausch mit Experten des Health Innovation Hubs (hih) des Bundesgesundheitsministeriums und der Gesundheitswirtschaft.

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen 2019 in Mainz und Kiel und dem Höhepunkt der Trilogie in Berlin sind Faszination und Begeisterung der Teilnehmer weiter spürbar. In diesem Sinne entwickeln die Teilnehmer die Projekte engagiert weiter. So werden bereits an vielen Stellen Verbesserungen für den Stationsalltag sichtbar und erlebbar.

Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung wird drei interdisziplinäre Gewinnerteams des Healthcare Hackathons im Health Innovation Hub (hih) empfangen und sich ihre Lösungen vorstellen lassen, bevor es dann an die Skizzierung weiterer Entwicklungsschritte geht. Somit wird gleichzeitig auch die erste Runde des Healthcare Hackathons 2020 eingeläutet.

„Der Healthcare Hackathon hat beeindruckend gezeigt, dass es viele Ideen und Macher auf beiden Seiten – Behandelnden und Technikern - gibt, die Lösungen mit herausragendem Potenzial denken und erlebbar machen können“, resümiert Prof. Dr. Jörg Debatin, Chairman des hih. „Wenn diese Bühne einen Beitrag dazu leistet, digitale Anwendungen in interdisziplinären Teams zu entwickeln, die konkret helfen, den Alltag von Patienten, Pflegekräften und Ärzten zu verbessern, ist das schlichtweg großartig.“ Das Konzept, über den Healthcare Hackathon eine Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen technikaffinen Entwicklern und kritischen Anwendern zu erreichen, ist demnach mehr als aufgegangen.

„Aufgrund der starken Wahrnehmung unserer Aktivitäten in der Öffentlichkeit haben wir viele Anfragen und Rückmeldungen zu unserem Konzept erhalten“, so PD Dr. Christian Elsner, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz. Der Healthcare Hackathon ist somit nicht nur eine von vielen Veranstaltungen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen. Neben der Begeisterung für neue Entwicklungen, die einen merkbaren Beitrag zur Erleichterung der Patientenversorgung darstellen, hat sich in diesem Jahr auch die verbindende Komponente der Veranstaltung gezeigt. „Wir halten es für bemerkenswert, dass wir über das Format des Healthcare Hackathon eine engere Verzahnung mit anderen Universitätskliniken initiieren konnten und auf unseren Aufruf zur Vernetzung schon mehr als ein Drittel der Universitätskliniken aus Deutschland positiv reagiert hat“, so Elsner weiter. „Mit der engen fachlichen Interaktion bietet der Healthcare Hackathon darüber hinaus eine dauerhafte Kooperation, von der alle beteiligten Universitätsklinika nachhaltig profitieren.“

Das Ziel ist es, den Dialog mit anderen universitären Maximalversorgern in 2020 zu intensivieren. Namhafte Partner aus der Industrie sind mit der Universitätsmedizin Mainz im Gespräch über den Healthcare Hackathon 2020 und werden die Veranstaltungen neben Vertretern der Politik und der Krankenkassen begleiten. 

Weitere Informationen zum Healthcare Hackathon 2019

2019 fand der Healthcare Hackathon in Mainz, Berlin und Kiel statt. 13 Teams konnten die Jurys mit ihren Entwicklungen überzeugen und werden von Coaches und Experten aus Politik und Industrie begleitet. Das Ziel ist es, die Teams bei ihren Projektentwicklungen zu unterstützen, Inspirationen zu geben und neue Kreativität zu entfalten. Die ersten Anmeldungen für neue Entwicklungsideen sind beim Veranstalter bereits vor der Freischaltung der Veranstaltungshomepage für den Healthcare Hackathon 2020 eingegangen.

 

Weitere Informationen

zum Healthcare Hackathon:
www.healthcare-hackathon.de

zu den Berliner Teams aus 2019:
http://www.healthcare-hackathon.de/Teams_Berlin_HH2019.pdf

Pressekontakt für Mainz:
Astrid Bergmeister und Barbara Reinke
Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz
Telefon: 06131/17-8391, Fax: 06131/17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de