Zurück zur Newsübersicht

21.06.2018

Vorstellung von drei EU-geförderten Projekten an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und den Max-Planck-Instituten für Chemie bzw. Polymerforschung

Einladung zum Pressegespräch

Im Auftrag der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn möchten wir Ihnen nachfolgende Presseeinladung zur Kenntnis bringen:

Wie profitieren Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz von finanzieller Förderung durch die Europäische Kommission? Welchen Nutzen haben EU-Bürger davon?

Am Donnerstag, dem 21. Juni 2018, lädt die Europäische Kommission zu einem Pressetermin von 12.30 bis 17.00 Uhr ein, bei dem es Einblicke in drei EU-geförderte Projekte an der Uni Mainz und den Max-Planck-Instituten für Chemie bzw. Polymerforschung gibt. Die Projekte erhalten insgesamt rund 11 Millionen Euro von der EU – aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm sowie aus Einzelförderungen des Europäischen Forschungsrats.

1.    Im Projekt „SuPro“ entwickeln Wissenschaftler selbstreinigende Oberflächen, die Wasser, Schmutz oder Öl abweisen. Beim Projektbesuch zeigen die Forscher Ihnen, wie das Phänomen der Selbstreinigung funktioniert und wie es künftig nutzbringend in der Industrie und Medizin eingesetzt werden kann.

2.    Im Projekt „Excatro“ wird ein Messgerät entwickelt, das die Zusammensetzung von Luftmassen analysiert. Das ermöglicht Aussagen über tropische Wirbelstürme und die generelle Entwicklung des Weltklimas. Vor Ort führt der Wolkenforscher eine praktische Messung durch und berichtet von einem Testflug mit dem Messgerät in die Wolken.

3.    Im Projekt „PanCareLIFE“ erarbeiten Forscher Input für die Entwicklung künftiger Diagnostik und Therapie von jungen Krebspatienten, um bei Langzeitüberlebenden besser Spätfolgen wie Unfruchtbarkeit und Schwerhörigkeit vorhersagen zu können. Bei dem Pressetermin werden auch Langzeitüberlebende anwesend sein, um mit den Wissenschaftlern über ihr Leben nach dem Krebs zu sprechen.
Der Pressetermin zum geförderten „Krebsforschungs“-Projekt „PanCareLIFE“ http://www.pancarelife.eu findet am Donnerstag, dem 21. Juni 2018 um 15.45 – 16.45 Uhr in der Universitätsmedizin Mainz, Gebäude 301, 1. OG, Zimmer 1.135 statt.

Jochen Pöttgen, Leiter der Regionalvertretung der EU-Kommission in Bonn, begleitet die Veranstaltung. Gemeinsam mit der Pressereferentin Kerstin Streich gibt er Ihnen allgemeine Informationen zur EU-Förderung von Wissenschaftsprojekten.

Interessierte Journalisten melden sich bitte unter Angabe Ihrer Redaktion, E-Mail-Adresse und Mobilnummer unter boesch@presto an. Einen genauen Ablauf und eine Anfahrtsskizze zu den beteiligten Forschungsinstituten erhalten Sie dann von der im Auftrag der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn handelnden Agentur für Medienkommunikation Presto, die .