DRUCKEN

Kreissaal

Die Geburt

 

Termine

Telefon

Ort

Kreißsaal

0 - 24.00Uhr

06131 17-7318

Gebäude 102 im 1. Stock

Auf dem Weg zu uns

 

Wann geht es los?

 

  • Schon in den letzten Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wird der Bauch immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen hart, die sogenannten Senkwehen. Wenn Sie sich unsicher sind können Sie zu Hause ein Entspannungsbad nehmen oder unter die warme Dusche gehen. Trägt das Baden/Duschen dazu bei dass die Wehen stärker werden handelt es sich wahrscheinlich um Geburtswehen.
  • Die Geburt kann auch mit einem Blasensprung anfangen ohne dass Sie Wehen spüren. Bitte machen Sie sich dann zeitnah auf den Weg zu uns. Sollte der Kopf nicht fest im Becken sein (dies wird Ihnen bei der Vorsorgeuntersuchung gesagt) oder das Kind sich in Beckenendlage befinden rufen Sie bitte einen Rettungswagen unter der 19-222.
  • Der Abgang des Schleimpfropfs bedeutet nicht dass die Geburt sofort losgeht, lediglich dass es in den nächsten Tagen losgehen kann.

Hören Sie einfach auch ein bisschen auf ihr Bauchgefühl.

Wenn Sie sich unsicher sind rufen Sie uns einfach jederzeit im Kreißsaal an.

 

 

Unser Kreißsaal

 

Unser Kreißsaal verfügt über 5 Entbindungsräume, sowie über ein Wehenzimmer in dem Sie sich zum Beispiel bei einem vorzeitigen Blasensprung ohne Wehen aufhalten können.

Einer unserer Räume verfügt über eine Geburtswanne, welche zur Entspannung oder auch zur Geburt genutzt werden kann (leider erfüllt nicht jede Geburt die Voraussetzung für eine Wassergeburt).

Drei Hebammen pro Schicht sind gemeinsam mit unseren Ärzte/innen und Werdenden Hebammen rund um die Uhr für Sie da.

Sollte es notwendig werden, ist jederzeit ein/e Kinderarzt/-ärztin vor Ort. Die Anwesenheit eines/r Kinderarztes/-ärztin bei Früh- und Risikogeburten, sowie bei jeder Kaiserschnittentbindung, ist bei uns selbstverständlich.

Ebenso stehen uns die Narkoseärzte 24 Stunden zur Verfügung.

 

                                                                                      

 

 

 

 

 

Kreissaal

Zur Geburt mitzubringen sind...

    • Mutterpass
    • Bademantel
    • Hausschuhe
    • Versichertenkarte
    • Proviant für die Begleitperson
    • evtl. Entspannungsmusik auf CD

     

    Wir möchten Sie bitten nur eine Begleitperson zur Geburt mitzubringen. Erfahrungsgemäß entsteht eine große Unruhe, wenn mehrere Angehörige bei der Geburt anwesend sind.

    Da wir der Schweigepflicht unterliegen bitten wir Ihre Angehörigen von Anrufen abzusehen, da wir telefonisch keine Auskünfte geben dürfen.

    Schmerzlinderung unter der Geburt

      Wenn Sie unter der Geburt das Gefühl haben, etwas gegen Schmerzen zu benötigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Schmerzlinderung.

      Akupunktur: Die Akupunkturnadeln bewirken die Freisetzung körpereigener Stoffe, die der Schmerzentstehung entgegen wirken.

      Desweiteren bieten Ihnen die Hebammen unter der Geburt  auch Homöopathie und Aromatherapie an.

    Warten auf die Geburt

      Schmerzmittel in Form von Zäpfchen oder Spritzen: Am Anfang der Geburt können leichte schmerzlindernde Zäpfchen verabreicht werden. Falls diese nicht ausreichen sollten, gibt es stärkere Medikamente (z.T. auch mit einer leicht beruhigenden Wirkung) in Spritzenform, die in den Muskel oder in die Vene gegeben werden können.

      Periduralanästhesie: Die wirksamste Form der Schmerzlinderung ist die sogenannte PDA . Das Legen einer PDA ist dann sinnvoll, wenn die Geburt bereits in Gang gekommen und der Muttermund leicht geöffnet ist. Die PDA wird von den Narkoseärzten gelegt. Durch die PDA verspüren Sie die Wehen noch als Druck, jedoch keine Schmerzen mehr. Wenn sich der Muttermund vollständig geöffnet hat, lassen wir die PDA ausklingen, damit Sie beim letzten Teil der Geburt gut mithelfen können. 

    Kaiserschnitt

    In bestimmten Situationen kann eine Kaiserschnittentbindung notwendig sein. Dies kann bereits vor dem Entbindungstermin feststehen. In diesen Fällen planen wir gemeinsam mit Ihnen den Zeitpunkt der Entbindung, der bereits einige Tage vor dem errechneten Termin liegen sollte.

    Unter Umständen ergibt sich die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts erst unter der Entbindung.

    Die Form der Narkose werden wir gemeinsam mit unseren Narkoseärzten und Ihnen besprechen.

    In unserem Haus sind Kinderärzte zur Versorgung Ihres Kindes bei jedem Kaiserschnitt anwesend.    

    Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, dass Ihre Bezugsperson Sie im Operationssaal begleitet. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass dies nicht in allen Fällen möglich ist.

    Da wir auch bei einem Kaiserschnitt großen Wert auf das Bonding legen führen wir das Sectio- Bonding durch. Hierzu bekommen Sie vor dem Eingriff ein Bonding- Top angezogen. Wenn ihr Kind auf der Welt ist wird es von den Kinderärzten kurz angeschaut und Ihnen so schnell wie möglich unter das Top auf ihre Brust gelegt.

    Nach dem Kaiserschnitt werden Sie und ihr Kind noch etwa 4 Stunden von den Hebammen betreut und kommen dann auf die Wochenstation.

    Geschafft

    Die Zeit nach der spontanen Geburt

    Nach der spontanen Geburt verweilen Sie noch etwa zwei Stunden im Entbindungszimmer. In dieser Zeit können Sie Ihr Kind unter Anleitung der Hebamme das erste Mal anlegen. Anschließend werden Sie auf die geburtshilfliche Station verlegt.
    Es besteht für Sie die Möglichkeit des 24-Stunden-Rooming-In. Das bedeutet, dass Sie auch während der Nacht Ihr Kind selbst versorgen und sich bei Bedarf jederzeit Hilfe durch die Kinderkrankenschwester holen können.
    Bei wenigen Ausnahmen kann ein 24-Stunden-Rooming-In nicht durchgeführt werden, zum Beispiel bei Frühgeburtlichkeit des Kindes, erforderlicher Monitorüberwachung oder Phototherapie bei Neugeborenengelbsucht.

     

     

    Hebammen

    Ambulante Entbindung

    Es besteht auch die Möglichkeit einer ambulanten Entbindung, bei der Sie nach wenigen Stunden unsere Klinik wieder verlassen können. Voraussetzung hierfür ist, dass es Ihnen und Ihrem Kind gut geht. Wir möchten Ihnen empfehlen, im Falle einer ambulanten Entbindung bereits im Vorfeld die Nachbetreuung durch eine Hebamme und einen Kinderarzt/eine Kinderärztin zu vereinbaren.

    Wochenbettbetreuung

    Einige unserer Hebammen machen im Wochenbett Nachsorgebesuche bei Ihnen zu Hause. Die Kosten hierfür werden von der Krankenkasse getragen. Adressenlisten können Sie über den Reiter " freiberufliche Hebammen" einsehen oder über die Geburtsanmeldung erfragen.

    Nachsorge