Visual Universitätsmedizin Mainz

Abteilung für Interventionelle Klappentherapie

Das Team der Abteilung für Interventionelle Klappentherapie

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patienten, liebe Zuweiser,

die moderne kathetergestützte Behandlung von Herzklappenerkrankungen hat sich als eine schonende, minimal-invasive Therapiealternative zur offenen Chirurgie bei Patienten mit intermediären bis hohem OP-Risiko weltweit etabliert. Diese Patienten profitieren nach neuesten wissenschaftlichen Daten durch ein höheres Überleben, eine niedrigere Komplikationsrate, geringere postoperative Schmerzen und einen kürzeren Krankenhausaufenthalt von diesen modernen Therapieverfahren. Alle Eingriffe werden am schlagenden Herzen und ohne Einsatz einer Herzlungenmaschine durchgeführt, schon am ersten Tag nach dem Eingriff kann der Patient das Bett verlassen.

Unser universitäres Zentrum weist die größten Erfahrungen und Implantationszahlen des Landes Rheinland-Pfalz auf. Im Bereich der interventionellen Aortenklappentherapie konnten wir Ende 2016 einen Meilenstein setzen: wir implantierten an unserem Zentrum die 1000. Aortenklappe per Katheter (TAVI-Prozedur). Bei den interventionellen Mitralklappenrekonstruktionen blicken inzwischen auf eine Zahl von mehr als 500 Prozeduren zurück. Bei einzelnen Herzklappentypen zählen wir zu den 10 größten Implantationszentren in ganz Deutschland.

Die Interventionsplanung erfolgt über unsere Klappensprechstunde mittels 3D-Computertomographie sowie 3D-Echokardiographie der neuesten Generation. Die Durchführung dieser Eingriffe erfolgt in allen Fällen in einem modernen Hybrid-OP der höchsten Hygieneklasse (Ia) unter 3-dimensionaler Kontrolle mittels Echokardiographie und dem Einsatz modernster Röntgentechnik (inkl. Bildfusion).

Im Bereich der kathetergestützten Aortenklappentherapie (TAVI) liegen weltweit Erfahrungen an über 220.000 Patienten vor. In Mainz verfügen wir über die 3. und neueste Generation der Klappentypen von den vier führenden Herstellern dieser modernen Klappensysteme. Seit 2015 sind wir von der Dt. Gesellschaft für Kardiologie als TAVI-Zentrum zertifiziert. 

Der Bereich der kathetergestützten Mitralklappentherapie (MitraClip, Annuloplastie, Klappensprengung, Klappenersatz) verfügt über Eingriffsoptionen bei Verengungen und Undichtigkeiten dieser Klappe. Unser Zentrum ist an der Implantationsleitlinie der Dt. Gesellschaft für Kardiologie beteiligt und war Teil des größten internationalen Registers (TRAMI-Register).

Bei gealterten Herzklappenprothesen, die mit einer Verengung oder Undichtigkeit der Klappe oder des umliegenden Gewebes einhergehen, können Gewebedefekte (paravalvuläres Leck, auch PVL) mit winzigen Schirmoccludern über die Leiste geschlossen werden. Im Falle des Versagens einer chirurgischen Rekonstruktion oder Bioprothese kann kathetergestützt ein Klappenersatz (Valve-in-Valve, Valve-in-Ring, MitraClip-in-Ring) erfolgen und so in den meisten Fällen eine neue OP vermieden werden.

 

 


Ihr PD. Dr. Eberhard Schulz

Ärztlicher Leiter der Abteilung für Interventionelle Herzklappentherapie

Focus Klinik-Ranking

Wichtige Telefonnummern

Hotlines für einweisende Ärzte:
Kardiologie-Hotline: 06131 17-4444
Rhythmushotline:
06131 17-4442

Notaufnahme:
Arzt-Telefon: 06131 17-2283
Pflegedienst: 06131 17-3035

Chest Pain Unit:
Arzt-Telefon: 06131 17-7777

Kardiologische
Intensivstation:
Arzt-Telefon: 06131 17-2729

Vorhofflimmer-Unit:
Arzt-Telefon: 06131 17-7788