Visual Universitätsmedizin Mainz

Medizinische Intensivtherapiestation 605/2A

Die Intensivtherapiestation 605/2A wird in enger Kooperation mit der Medizinischen Intensivtherapiestation 605/2B der I. Medizinischen Klinik betrieben.

Kontakt

Kontakt

Telefon

Fax

Arzttelefon

06131 17-2741 /-2729

06131 17-6605

Pflegedienst

06131 17-2416 o. 2940

 

Besuchszeiten

Besuchszeiten sind täglich von 11-13 Uhr und 16-19 Uhr.

Die ärztliche Sprechstunde ist täglich von 16-17 Uhr.

Stationsteam 605 / 2A

Team Intensivstation 605/2A
Das Team der Intensivstation

Seitenübersicht

  • Die Station
  • Leistungsspektrum
  • Ausstattung
  • Personal

Die Station

Die Station 605/2A bietet eine fachübergreifende Betreuung intensivpflichtiger Patienten mit allen Formen lebensbedrohlicher Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Inneren Medizin. Weiterhin betreuen wir postoperative Patienten, sowie lebensbedrohliche Erkrankungen aus dem neurologischen Fachgebiet. Hierfür stehen Intensivtherapiebetten (Einzelzimmer) mit allen Möglichkeiten intensivmedizinischer Maximalversorgung und Überwachungsbetten (Intermediate Care, Zwei-Bett-Zimmer) zur Verfügung.

Intensivtherapiebett
Intensivtherapiebett

Spektrum

Neben der Versorgung von Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheitsbildern aus der internistischen und neurologischen Notaufnahme sowie umliegender Krankenhäuser besteht eine enge Kooperation mit der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie der III. Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Pneumologie und Haematologie/Onkologie. Das Spektrum intensivmedizinisch behandelter Krankheitsbilder ist folglich sehr breit:

  • Schwere Infektionserkrankungen wie z.B. Pneumonie, Sepsis, Meningitis
  • Herzinfarkt, kardiogener Schock, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen, entzündliche Herzerkrankungen, dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Alle Formen des Lungenversagens
  • Akutes Nierenversagen
  • Krisenhafte Entgleisungen stoffwechselbedingter und endokrinologischer Erkrankungen
  • Alle Formen akuter Gerinnungsstörungen und thromboembolischer Erkrankungen
  • Akute neurologische Erkrankungen wie respiratorpflichtige zerebrale Insulte, myasthene Krisen, Guillain-Barré-Syndrom

Darüber hinaus gehört durch die unmittelbare räumliche und logistische Anbindung der Beratungsstelle für Vergiftungen (Giftinformationszentrale Mainz) bereits seit 1966 auch die intensivmedizinische Versorgung akuter Vergiftungen zu unseren speziellen Aufgaben (überregionales Behandlungszentrum und klinische Toxikologie).

Ausstattung

Es werden sämtliche medikamentösen und apparativen Verfahren moderner Intensivtherapie praktiziert:

  • Kontinuierliche Herz-Kreislauf- und Rhythmusüberwachung, invasiv und nichtinvasiv
  • Respiratortherapie, invasiv und nichtinvasiv, an jedem Bettplatz, Hochfrequenzbeatmung (Novalung Vision alpha), extrakorporale CO2-Elimination (iLA)
  • Ballonpumpen – Gegenpulsation, katheterbasierte Kreislaufunterstützungssysteme (z.B. Impella) 
  • Bronchoskopie, Punktionstracheotomie
  • Extrakorporale Verfahren:
  • Hämodialyse, Hämodiafiltration, CVVH, Membranplasmaseparation, Hämoperfusion, Immunadsorption
  • Differenzierte künstliche Ernährung:
  • intravenös, per (Gastral-, Duodenal-, Jejunal-)Sonde, PEG, PEJ
  • Spezielle Antidotbehandlung
  • Hypothermie-Therapie nach Reanimation (Arctic Sun)  

 

Personal

Das Pflegeteam besteht aus ca. 45 erfahrenen Mitarbeitern, überwiegend mit der Fachweiterbildung "Intensivpflege". Es besteht die Möglichkeit, an der Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie teilzunehmen.
Das ärztliche Team umfasst 10 Assistenten/Assistentinnen im Schichtdienst und sowie einen Stationsarzt. Alle Mitarbeiter verfügen über Intensivtherapieerfahrung und teilweise Facharztqualifikation, sowie der Weiterbildung in "spezieller internistischer Intensivmedizin". Der Leiter des Bereiches verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung in der Fachqualifikation Spezielle Internistische Intensivmedizin

Wichtige Telefonnummern

Hotlines für einweisende Ärzte:
Kardiologie-Hotline: 06131 17-4444
Rhythmushotline:
06131 17-4442

Notaufnahme:
Arzt-Telefon: 06131 17-2283
Pflegedienst: 06131 17-3035

Chest Pain Unit:
Arzt-Telefon: 06131 17-7777

Kardiologische
Intensivstation:
Arzt-Telefon: 06131 17-2729

Vorhofflimmer-Unit:
Arzt-Telefon: 06131 17-7788