Visual Universitätsmedizin Mainz

Liebe Kollegen, liebe Eltern,

durch die Etablierung der systemischen Propranololtherapie hat sich die Behandlung von infantilen Hämangiomen in den allermeisten Fällen zu einer Domäne der konservativen Medizin entwickelt. Eine chirurgische Therapie ist nur noch in vereinzelten Fällen indiziert.

Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir in unserer Sprechstunde für Gefäßmalformationen neben Gefäßmalformationen oder Lymphangiomen in Zukunft nur noch Hochrisiko-Patienten oder solche mit einer Indikation zur Operation behandeln können. Zur Einschätzung des individuellen Risikos bei infantilen Hämangiomen Ihrer Patienten bitten wir Sie, den Hemangioma Severity Score (HSS) (1) zu verwenden (s.u.). Als Faustregel wäre eine Vorstellung bei uns erst ab einem HSS von 6 und höher indiziert. Ein optimales Behandlungsergebnis von Hochrisiko-Patienten kann dann erwartet werden, wenn die Vorstellung so früh wie möglich innerhalb der ersten drei Lebensmonate erfolgt.

Zur Anmeldung Ihrer Patienten für die Hämangiom-Sprechstunde nutzen Sie bitte die Fax-Anmeldung (Pdf , 86,2 KB).

Für Patienten mit akutem Handlungsbedarf, wie bei Ulzerationen, Blutungen, funktionellen Beeinträchtigungen, Hämangiomatose, oder drohender Entstellung möchten wir Sie bitten, eine Einweisung auszustellen. Diese Patienten werden wir natürlich weiterhin jederzeit und zeitnah in unserer Sprechstunde evaluieren.

Für kleine solitäre Hämangiome und plane bis leicht plano-tuberöse Hämangiome steht nach wie vor die Lasersprechstunde der Hautklinik (Leitung Frau Dr. Eva Juchems) gerne zur Verfügung. Bei der Behandlung mit dem gepulsten Farbstofflaser handelt es sich primär um eine Selbstzahler-Leistung. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Telefonnummer der Lasersprechstunde Tel.06131/ 17-4516.

Für Rückfragen, auch im Rahmen der Therapie, wenden Sie sich gerne jederzeit an:  gefaessmalformationen@unimedizin-mainz.de.