Visual Universitätsmedizin Mainz

17. September 2017

Eating Disorders Research Society Meeting 2017 in Leipzig

Arbeiten der Abteilung in Keynote “Future of Eating Disorders” zitiert

Vom 14. Bis 16. September diesen Jahres fand das jährliche Treffen der Eating Disorders Research Society (EDRS) zum ersten Mal seit 2000 wieder in Deutschland statt. Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Anja Hilbert trafen sich Essstörungsforscher aus aller Welt zum wissenschaftlichen Austausch. Unsere Abteilung war durch Dr. David Kolar mit einem Poster zu ersten Ergebnissen der SELTIAN-Studie ebenfalls vertreten. Neben interessanten Vorträgen zu „Netzwerkanalysen und Essstörungspsychopathologie“ (R. McNally), „Veränderungen im Mikrobiom bei Essstörungen“ (J. Penders) und „Genetik und Epigenetik der Essstörungen“ (C. Bulik) stellte Prof. Ruth Striegel-Weissman, Chef-Editorin des International Journal of Eating Disorders, ihre Vision zur „Zukunft der Essstörungen“ in einer emotionalen und persönlichen Keynote vor. Hierbei verwies sie im Plenum auf zwei kürzlich erschienene Publikationen unserer Abteilung. Als vergleichsweise kleine Abteilung im Bereich der Essstörungsforschung fühlten wir uns hierdurch natürlich besonders geehrt und freuen uns, international wahrgenommen zu werden.

Die beiden zitierten Publikationen finden sich zum freien Download hier:

Kolar DR, Mejía Rodríguez DL, Mebarak Chams MM, Hoek HW. Epidemiology of eating disorders in Latin America: asystematic review and meta-analysis. Current Opinion in Psychiatry 2016, 29(6):1.

Hammerle F, Huss M, Ernst V, Bürger A. Thinking dimensional: prevalence of DSM-5 early adolescent full syndrome, partial and subthreshold eating disorders in a cross-sectional survey in German schools. BMJOpen 2016; 6:e010843.