Visual Universitätsmedizin Mainz

Order-Entry: unsere elektronische Beauftragung

Alternativ zu einer Beauftragung über unsere Anforderungsscheine bieten wir eine bequeme elektronische Beauftragung (Order-Entry) aus dem SAP System heraus an.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf; wir informieren Sie gerne:

Technische Laborleitung:  Fr. Nau
Oberarzt:  Dr. Thomas Schwanz


Grundvoraussetzungen

  • Bestellung Etikettendrucker: Modell Zebra GK420t
    - nutzbar auch für Anforderungen an Zentrallabor
    - bestellbar über den Zentralen Einkauf
  • Bestellung geeigneter Etiketten: SAP Bestellnummer 51761659
  • Installation und Integration des Druckers über SC6
  • Freischalten der Station bzw. Organisationseinheit über SC6
  • Schulung und Einweisung durch unsere Technische Laborleitung

Was Order-Entry kann

  • Vollständige digitale Datenübermittlung in unser Laborsystem
  • Übernahme von hinterlegten SAP-Patientendaten
    - Verwechslungen werden reduziert
    - klare Zuordnungen werden erleichtert
  • Keine unleserlichen handschriftliche Informationen
  • Komfortable Verwaltung relevanter Informationen zum Patienten
    - einmalige Erfassung von Anamnese und antiinfektiver Medikation 
    - bei neuerlicher Beauftragung werden diese modifizierbar vorgeschlagen
    - Speicherung der Informationen im System für 7 Tage

NEU seit Dezember 2017

Wir haben "Profile" eingeführt:

  • Diagnostik-Bündel "Ambulant erworbene Pneumonie auf Intensivstation":
    Blutkulturen (2x2 Flaschen), Legionellen-Ag aus Urin und Trachealsekret bzw. Probeaus dem Respirationstrakt
  • Erweiterte Diagnostik "Atypische Pneumonie":
    Legionellen Ag aus Urin, Molekularbiologische Diagnostik aus Bronchialsekret und BAL auf Legionellen, Pneumocystis jirovecii, Chlamydophila pneumoniae und Mycoplasma pneumoniae.
  • Diagnostik Bündel "Serologie kulturnegative Endokarditis"
    Serologie von Bartonellen und Coxiellen
  • Vreschiedene Screening Profile (MRSA, MRGN, VRE)
    für entsprechende Risikopatienten bei Aufnahme auf Intensivstationen

Was ist grundsätzlich zu beachten?

  • Erfassung von bis zu 10 unterschiedlicher Proben innerhalb der Order Entry Maske ist ab sofort wieder möglich:
    Das System unterstützt Sie, indem die Informationen zu Therapie und Anamnese beim Anlegen neuer Aufträge aktiv bleiben.

  • "Aufteilung einer Probe"
    möglichst 1 "Röhrchen" bzw. Transportgefäß pro Anforderung:
    z.B. 1 Behältnis für molekularbiologische Diagnostik (PCR) und
           1 Behältnis für die kulturelle Diagnostik

    Anforderung auf "Mykobakterien" getrennt von "Allgemeine Bakteriologie" in unterschiedlichen Behältnissen beauftragen.
  • Keine "Befundbeauftragung auf Verdacht"
    Legen Sie Aufträge nur an, wenn der zeitnahe Probenversand sicher ist
    (ansonsten sind die zeitlichen Angaben zum Probenversand fehlerhaft)
    Sie können angelegte Aufträge, die noch nicht bei uns eingegangen sind, jederzeit in Order-Entry korrigieren oder auch stornieren.

  • Fokussierung auf konkret erforderliche / sinnvolle Untersuchungsanforderungen
    - Order-Entry unterstützt, ist aber nicht an den konkreten klinischen Fall adaptiert.
    (siehe Beispiele hierfür)
    Nehmen Sie bei Unsicherheit mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

  • Klare und eindeutige Angaben für jede Probe
    - Probenart
    - exakter Ort der Probenherkunft
    - ggf. Seitenbezeichnung
    Diese Informationen sind für eine spätere Befundinterpretation oft entscheidend.

  • Transportgefäß /"Röhrchen" korrekt bekleben
    - korrektes Barcode-Etikett längs aufkleben
    - zügiger Transport in unser Institut veranlassen

    Nicht oder fehlerhaft beklebte Transportgefäße lassen sich oft nicht mehr zuordnen:
    Hieraus resultieren Nachteile für Patienten sowie Labor- und Stationspersonal.


    Bitte verständigen Sie nach Probengewinnung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen den Transportdienst (Tel.: 4454), damit die Proben zeitnah in unser Labor gelangen.

Ihr Feedback ist uns wichtig

Wir sind daran interessiert, das Order-Entry Modul stetig zu verbessern und sind für Verbesserungsvorschläge / Anregungen dankbar.

Gerne hilft Ihnen unsere Technische Laborleitung telefonisch oder per  E-Mail weiter.

Beispiele primär nicht unbedingt erforderlicher Anforderungen

Fragestellung

Sinnvolle Diagnostik

Primär oft nicht indiziert

Mykobakterien aus z.B. Sputum

Mykobakterien" ± "PCR auf M. tuberculosis"

Allgemeine Bakteriologie

Legionellose über Urindiagnsotik

Legionellen-Ag aus Urinprobe

Allgemeine Bakteriologie

Clostridium difficile assoziierte Durchfälle

C.difficile Toxin aus Nativstuhl

Allgemeine Stuhldiagnostik