Visual Universitätsmedizin Mainz

MAICUM Förderung 2015

 

Kognitive und psychosoziale Determinanten des Studienerfolgs in der Vorklinik


Mainzer Studierende erreichten im Vergleich mit anderen medizinischen Fakultäten der Bundesrepublik eher hintere Ränge im 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung/Physikum (siehe Lehrbericht 2012). Dabei ist die Gruppe derer, die nach der vorgesehenen Regelstudienzeit (Referenzgruppe) in die Prüfung gehen und bestehen im Bundesvergleich klein. Die Mainzer Referenz- im Unterschied zur Gesamtgruppe nimmt bundesweit jedoch vordere Ränge bei den Prüfungsergebnissen ein. Beste Leistungen erreichen Erstteilnehmer mit 4 Fachsemestern, danach zeigt sich ein linearer Leistungsabfall von bis zu 20% bei Teilnehmern mit mehr als 6 Fachsemestern (IMPP Bericht vom 2010/11 und 2012/13).
Unklar ist weitestgehend, welche Merkmale der Studierenden die erfolgreiche Erstteilnahme an der Ersten Ärztlichen Prüfung und das in der in der Regelzeit bestimmen.
Um die Prüfungsergebnisse in der Gesamtgruppe zu verbessern müssen Ansatzpunkte gefunden werden, die in zielgerichtete subgruppenadäquate Maßnahmen für eine Leistungsverbesserung münden.

Daher gilt es:
1) Gründe für eine verzögerte Teilnahme der Mainzer Studierenden an der ärztlichen Prüfung zu identifizieren und
2) anhand der vorgefundenen Erkenntnisse die Vorbereitung darauf zu verbessern.

 

An dem Projekt beteiligt sind Prof. Dr. Josef Unterrainer, Prof. Dr. Jochen Hardt, PD Dr. Wilfried Laubach und Dr. Sabine Fischbeck.

Professor Dr. med. Lothar Diethelm Gedächtnis-Stiftungs Preis geht an Doktorandin des Schwerpunktes

 

Die von Frau Dr. Fischbeck und Herrn PD Laubach betreuten Dissertation von Yvonne Schiffhorst

"Betreuungsbedürfnisse von Patientinnen im Rahmen der gynäkologischen Früherkennungsuntersuchung. Entwicklung eines Erfassungsinstrumentes."

hat den Professor Dr. med. Lothar Diethlem Gedächtnis-Stiftungs Preis erhalten.

 

Stiftungszweck ist die Förderung der onkologischen Forschung an der Johannes Gutenberg-Universität durch eine Preisvergabe an exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für hervorragende abgeschlossene Dissertationen und Habilitationen.

Der Preis wird im Rahmen des Stiftertages der JGU im November 2014 feierlich überreicht werden.

MAIFOR Förderung 2013

Unter der Projektleitung von Dipl.-Psych. Benjamin Rahm  erhält das Projekt "Zusammenhang zwischen kognitiver Leistungsfähigkeit und kardiovaskulären Risiken, Erkrankungen und psychosozialen Faktoren in der Bevölkerung" eine MAIFOR Förderung.

Das Hauptziel des Projektes ist die Erfassung des Zusammenhangs zwischen kognitiven und körperlichen Veränderungen im Altersverlauf.

An dem Projekt beteiligt sind zusätzlich Univ.-Prof. Dr. med. Philipp Wild, Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred Beutel und Univ.-Prof. Dr. rer. nat Dipl.-Psych. Josef Unterrainer.

Preis Allgemeinmedizin des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz.

Herr Dr. med. Rahim Schmidt, Allgemeinarzt, hat für seine Dissertation „Betreuungsbedürfnisse von Patienten in der primärärztlichen Versorgung“, (Pdf , 26.9 KB)die im Schwerpunkt Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie – Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Betreuer: PD Dr. W. Laubach) abgeschlossen wurde, den Preis Allgemeinmedizin des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz 2011 erhalten.

Änderung der Studienordnung des Fachbereichs Medizin

Diese Änderung steht hier (Pdf , 85.1 KB) zum Download bereit.

Wichtiger Punkt bezüglich §2 Abschnitt (4) - Anmeldung und Zulassung zu Unterrichtsveranstaltungen mit Leistungsnachweisen, wenn die Zahl der Bewerber/-innen die Aufnahmefähigkeit von Unterrichtsveranstaltungen übersteigt:

Nachrangig sind Studierende zuzulassen, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt zu der Unterrichtsveranstaltung zugelassen waren, jedoch ohne hinreichende Entschuldigung nicht oder nicht vollständig an der Unterrichtsveranstaltung, einschließlich aller Erfolgskontrollen, teilgenommen haben.