Visual Universitätsmedizin Mainz

Fragebogen zur Belastetheit onkologischer Palliativpatienten (FBPP): Entwicklung und Erprobung eines Screenig-Instrumentes


Projektleiter: Dr. S. Fischbeck, Dr. med. habil. M. Weber

Wodurch und wie stark sind palliativ behandelte und betreute onkologische Patienten in körperlicher, seelischer, sozialer und existentiell-spiritueller Hinsicht belastete? Diese Frage soll das hier beschriebene Projekt beantworten. Für den angezielten Zweck soll eine für diese Patientengruppe zugeschnittener Fragebogen konzipiert werden. Ein Instrument, welches für diesen Zweck geeignet ist, also zentrale Aspekte des gesamten Spektrum entsprechend problematischer Aspekte – vor allem Spezifika dieser Patientengruppe – erfasst, steht bisher nicht zur Verfügung: Die Anwendung des entsprechenden Meßinstrumentes erstreckt sich vor allem auf eine Screenig-Funktion: Es soll Belastetheiten der palliativ betreuten Patienten (am Beginn des Aufenthaltes auf der Palliativstation) sensitiv identifizieren und die Darstellung eines Belastungsspektrums erlauben. Die Belastungswerte sollen Aufschluss darüber geben, welche Aspekte der besonderen Aufmerksamkeit und Intervention bedürfen. Auf der Basis einer Zusammenarbeit mit Ärzten der Palliativstation des Universitätsklinikums Mainz (Dr. med. habil. M. Weber; Dr. C. Nehring, Dr. U. Siepmann, Dr. R. Schwab) und der Palliativstation der HSK-Kliniken Wiesbaden (Dr. B.-O.Maier) ist eine Erstfassung der Instrumentes für eine Pilotstudie entwickelt worden, die demnächst erprobt wird.