Visual Universitätsmedizin Mainz

Kognitionspsychologische Aspekte von Planen und Problemlösen

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. rer.nat. Josef Unterrainer

In kognitionspsychologischen Fragestellungen werden Effekte unterschied-licher Instruktionen und Anwendungsformen (Unterrainer et al., 2003), der Einfluss von Problemparametern wie Zielhierarchie, Zwischenzielgenerierung und die Anzahl von suboptimalen Alternativen (Kaller et al., 2004), sowie die Anwendung verschiedenartiger Tower of London-Versionen (Unterrainer et al., 2005) auf Planungsleistungen analysiert. Eben konnte auch anhand einer Augenbewegungsstudie gezeigt werden, dass die Generierung von Zwischenzielen mit bestimmten Blickbewegungsmustern einhergeht (Kaller et al., 2009). Diese Ergebnisse unterstützen die Annahme isolierbarer kognitiver Prozesse während der Bearbeitung von Planungsaufgaben und sind Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen der diesen Prozessen zugrundeliegenden neuralen Systeme.