Visual Universitätsmedizin Mainz

Einsatzgebiete für Implantate

Einzelzahnersatz im Seitenzahn
Einzelzahnersatz im Seitenzahnbereich.

Grundsätzlich können Zahnimplantate einen, mehrere oder sogar alle Zähne ersetzen und damit Brücken oder herausnehmbare Prothesen vermeiden bzw deren Halt und Funktion deutlich verbessern.

Daneben gibt es weitergehende Indikationen, wie die Nutzung als Verankerungselement für die kieferorthopädische Behandlung, die Fixierung von Gesichts-, Ohr- oder Augenepithesen und sie werden auch zur Fixierung und Schalleinleitung für Gehörgeräte genutzt.

 

Prothetische Indikationen:

-        Vermeidung von Brücken (Beschleifen gesunder Zähne)

-        Vermeidung von herausnehmbaren Prothesen

-        Stabilisierung von herausnehmbaren Prothesen

 

Erweiterte Indikationen

-        Fixierung von Gesichts-, Ohr- oder Augenepithesen

-        Verankerungselement für die kieferorthopädische Behandlung

-        Fixierung und knöcherne Schalleinleitung von Hörgeräten  

 

Prinzipiell gibt es keine Altersgrenze für den Einsatz von Zahnimplantaten, wichtig ist der gute Allgemeinzustand des Implantat-Empfängers. Der Zahnersatz sollte jedoch nicht bei jungen Menschen erfolgen, die sich noch im Wachstum befinden, da Implantate nicht in der Lage sind mitzuwachsen.

Die Implantatbehandlung bietet eine hohe therapeutische Sicherheit. Ihr Einsatz verbietet sich jedoch bei Menschen mit schwerwiegenden Grunderkrankungen.

Dazu zählen unter anderem Störungen der Blutgerinnung, bestimmte Knochenleiden, eine nicht behandelte oder nicht gut eingestellte Zuckerkrankheit (=Diabetes mellitus) sowie schwere Herz-Kreislauf-Leiden.

Drogen- und Medikamentenmissbrauch aber auch Rauchen haben einen negativen Einfluss auf die Zahnimplantate und verringern die Lebensdauer.