Visual Universitätsmedizin Mainz

Termine

Um Palliativpatienten bedarfsdeckend eine ihre Würde stärkende Intervention anbieten zu können, bieten wir für Behandler aus dem Bereich Hospiz- und Palliativversorgung folgende Kurse an:

(ANMELDUNG UNTER www.patientenwuerde.de)

............................................................................................................................................

16. – 18. März 2017
Workshop zur Würdezentrierten Therapie

Leitung: Jochen Spang (Stuttgart), Sandra Mai (Mainz), Jan Gramm (Frankfurt)
Ort: Hospizgesellschaft Mainz
Zeit: Do 12:00 – 17:00 Uhr, Fr 9:00 – 17:00 Uhr, Sa 9:00 – 16:00
Teilnehmer: max. 15
Kosten: 420,00 € (inkl. Verpflegung)
Inhalt:
Der Fokus liegt auf der praktischen Anwendung der Würdezentrierten Therapie. In Kleingruppen werden Interviewsituationen einer Würdezentrierten Therapie erprobt (inkl. Tonbandaufzeichnung). Darüber hinaus werden Transkriptionen erstellt und das Editieren der Generativitätsdokumente geübt. So ergibt sich ein umfangreiches Basiswissen zum praktischen Einsatz der Würdezentrierten Therapie, basierend auf dem Modell der Dignity Therapy von Professor Harvey M. Chochinov.
Methoden:
Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Interviewinteraktionen

..............................................................................................................................................

28. – 30. September 2017
Workshop zur Würdezentrierten Therapie

Leitung: Jochen Spang (Stuttgart), Sandra Mai (Mainz)
Ort: Hospizgesellschaft Mainz
Zeit: Do 12:00 – 17:00 Uhr, Fr 9:00 – 17:00 Uhr, Sa 9:00 – 16:00
Teilnehmer: max. 15
Kosten: 420,00 € (inkl. Verpflegung)
Inhalt:
Der Fokus liegt auf der praktischen Anwendung der Würdezentrierten Therapie. In Kleingruppen werden Interviewsituationen einer Würdezentrierten Therapie erprobt (inkl. Tonbandaufzeichnung). Darüber hinaus werden Transkriptionen erstellt und das Editieren der Generativitätsdokumente geübt. So ergibt sich ein umfangreiches Basiswissen zum praktischen Einsatz der Würdezentrierten Therapie, basierend auf dem Modell der Dignity Therapy von Professor Harvey M. Chochinov.
Methoden:
Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Interviewinteraktionen