Visual Universitätsmedizin Mainz

MotionLab

Das Labor ist eine Einrichtung des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie, Abteilung Orthopädie und Rheumaorthopädie (Leiter Prof. Drees). Es wird in enger Kooperation mit dem Institut für Physikalische Therapie, Prävention und Rehabilitation betrieben.

 

Der Forschungsschwerpunkt des MotionLab liegt auf der apparativ gestützten Diagnostik segmentaler Wirbelsäulenbewegungen während des Gehens.  

 

 

Hintergrund

Erkrankungen des Bewegungssystems und insbesondere Rückenschmerzen zählen noch immer zu den größten Gesundheitsproblemen in Deutschland. Dabei gelten jedoch über 75% aller Rückenbeschwerden als „nicht-spezifisch“, d.h. ihnen liegt kein konkreter organisch/struktureller Defekt zugrunde, sondern sie sind ursächlich auf fehlerhafte Funktionen des muskuloskeletalen Systems zurückzuführen.

 

Durch fehlende technische Möglichkeiten bestanden bislang gravierende Defizite in der Diagnostik dieser funktionellen Beschwerden in der Dynamik.

 

Um die Forschung in dieser entscheidenden Frage voranzutreiben, verfügt die Universitätsmedizin Mainz seit Juni 2016 über das „MotionLab"“, ein kompaktes high-end Labor zur Ganganalyse (DIERS 4Dmotion®Lab).

 

 

 

 

 

Analysemöglichkeiten

Statische und dynamische Wirbelsäulenanalyse

Im MotionLab kann die Wirbelsäule sowohl im Stand, als auch während des Gehens strahlenfrei und dreidimensional analysiert werden.

Dafür wird mit Hilfe eines Lichtprojektors ein Muster aus waagrecht verlaufenden  Linien mit einer sehr hohen Auflösung (mehr als 600.000 Messpunkte) auf den textilfreien Rücken des Patienten projiziert und mit einer Videokamera erfasst. Eine spezielle Computersoftware analysiert anschließend die durch die Oberflächenstruktur des Rückens entstandenen Linienkrümmungen. Anhand des Oberflächenprofils des Rückens erkennt das System zusätzlich die Position des Dornfortsatzes des ~7. Halswirbelkörpers, sowie die beiden Lumbalgrübchen am Becken des Patienten.

Basierend auf diesen Informationen kann ein virtuelles, dreidimensionales Abbild der Rückenoberfläche und ein dreidimensional rekonstruiertes Modell der darunter liegenden Wirbelsäule, sowie der Position des Beckens erstellt werden.

  

 

 

 

Dynamische Fußdruckanalyse (Pedographie)

Das MotionLab verfügt über ein Laufband mit einer integrierten, 1m langen kapazitiven Fußdruckmessplatte.

Mit über 5300 geeichten Sensoren können so die vertikalen Bodenreaktionskräfte, Belastungs- und Abrollvorgänge unter der Fußsohle und die entsprechenden Kontaktzeiten in verschiedenen Gehgeschwindigkeiten ermittelt und graphisch dargestellt werden.

  

 

 

 

Zweidimensionale Ganganalyse

Um die erhobenen Parameter der Wirbelsäulen- und Fußdruckanalyse in Relation zur jeweiligen Gangphase des Patienten beurteilen zu können, ist zusätzlich eine zweidimensionale Erfassung der Beinachsengeometrie (Blickrichtung von der Seite und von hinten) in unserem Labor möglich.

 

 

Kontakt

Janine Huthwelker

Physiotherapeutin, M.Sc.

MotionLab

Gebäude 505, Untergeschoss

Raum-Nr.: 509 und 510

Telefon 06131 17-2516 oder 17-2362

 E‐Mail

Aktuelles