Visual Universitätsmedizin Mainz

21. Dezember 2018

Doppelte Auszeichnung für Professor Hauke Lang

Renommierter Leberchirurg der Universitätsmedizin Mainz erhält Gastprofessur der Universität Prag und „Spinoza Chair“ der Universität Amsterdam

Der Rektor der Karls-Universität Professor Tomáš Zima (r.) überreicht Professor Lang (l.) die Urkunde zur Gastprofessur. Bildquelle: Karls-Universität

Univ.-Prof. Dr. Hauke Lang, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie (AVTC) der Universitätsmedizin Mainz hat im Dezember eine Gastprofessur der Karls-Universität in Prag erhalten. Es handelt sich um die älteste Universität in Mitteleuropa. Bereits im Sommer dieses Jahres wurde ihm eine weitere große Ehre zuteil – die Verleihung des „Spinoza Chair“ in Medizin der Universität Amsterdam.

„Ich freue mich sehr über diese beiden internationalen Auszeichnungen“, so Professor Hauke Lang. „Sie werden die Sichtbarkeit unseres Exzellenzzentrums für Leberchirurgie weiter steigern.“

Die Auszeichnung erhielt Professor Lang unter anderem dafür, dass er seit Jahren den wissenschaftlichen Austausch von Chirurgen aus Prag und Mainz vorantreibt. Gleich mehrfach hatten Chirurgen aus der Tschechischen Republik in der AVTC hospitiert. Darüber hinaus hatte er mehrfach wissenschaftliche Vorträge in Prag gehalten.

Der „Spinoza Chair“ wurde 1995 von der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Amsterdam ins Leben gerufen und ist nach dem niederländischen Philosophen Baruch Spinoza benannt, der im 17. Jahrhundert lebte. Die hiermit verbundene Gastprofessur wird jährlich an zwei hochkarätige Persönlichkeiten vergeben, einen Mediziner und einen Philosophen. Aus Anlass der diesjährigen Gastprofessur war Professor Lang für fünf Tage im Juni zu Gast in Amsterdam. Dort und auch an der Erasmus Universität in Rotterdam hatte er zahlreiche wissenschaftliche Vorträge gehalten und zudem Studierende sowie Nachwuchswissenschaftler unterrichtet. Höhepunkt war die öffentliche „Spinoza Lecture“ unter dem Titel: „Multimodality management of intrahepatic cholangiocarcinoma”.

Professor Lang ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Leberchirurgie. Die von ihm geleitete Klinik wurde im Jahr 2015 als deutschlandweit erstes Exzellenzzentrum für Leberchirurgie ausgezeichnet und hat nationales und internationales Renommee für die Behandlung von Lebertumoren erlangt. Professor Langs besondere Expertise im klinischen Bereich liegt in der Chirurgie von Leber- und Gallengangstumoren. Wissenschaftlich beschäftigt er sich vor allem mit der Entwicklung neuer chirurgischer Methoden, hier insbesondere mit modernen 3D-navigierten Verfahren.

 

Bildunterzeile: Der Rektor der Karls-Universität Professor Tomáš Zima (r.) überreicht Professor Lang (l.) die Urkunde zur Gastprofessur

Bildquelle: Karls-Universität

 

Pressekontakt

Dr. Renée Dillinger-Reiter, Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz, Telefon 06131  17-7424, Fax 06131  17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.