Visual Universitätsmedizin Mainz

13. Juni 2018

Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet

Wichtiger Baustein, um Qualität und Effizienz der allgemeinmedizinischen Weiterbildung zu steigern

Das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin ist heute offiziell mit einer Kick-Off-Veranstaltung an der Universitätsmedizin Mainz gestartet. Es ist am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelt. Sein Ziel ist es, die Qualität und Effizienz der allgemeinmedizinischen Weiterbildung zu fördern und so langfristig die hausärztliche Versorgung in Rheinland-Pfalz zu sichern. Das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin geht auf eine gemeinsame Initiative von Universitätsmedizin Mainz, Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP), Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz (KGRP) sowie Landesärztekammer Rheinland-Pfalz (LÄK RLP) zurück.

Die Angebote des neuen Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin kennenlernen, diese Gelegenheit bot sich im Rahmen der Kick-Off-Veranstaltung allen rheinland-pfälzischen Ärztinnen und Ärzten, die sich zum „Facharzt für Allgemeinmedizin“ weiterbilden lassen. Auch alle Fachärzte für Allgemeinmedizin mit einer Weiterbildungsbefugnis konnten sich vor Ort über die Angebotspalette in Sachen Weiterbildung informieren.

„Das neue Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin auf unserem Campus hat das Potential, zu einem wichtigen Eckpfeiler für die Weiterbildung der hierzulande dringend benötigten Fachärztinnen und Fachärzte für Allgemeinmedizin zu werden", unterstreicht der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorsitzende der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer. „Junge Ärztinnen und Ärzte, die sich auf eine hausärztliche Tätigkeit vorbereiten, erhalten mit dem neuen Kompetenzzentrum intensive Begleitung und Unterstützung während ihrer Weiterbildung zum Allgemeinmediziner“, fügt Professor Pfeiffer hinzu.

„Künftig besteht für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (AiW) das Angebot, an begleitenden Seminaren und Mentoring-Angeboten teilzunehmen. Ziel ist es, die Teilnehmenden fit für die Praxis zu machen“, erklärt der Direktor des Zentrums für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz Univ.-Prof. Dr. Michael Jansky. „Die Themen der Seminare sind daher praxisrelevant und praxisnah“, ergänzt Professor Jansky.

In den verschiedenen, von den Teilnehmenden frei wählbaren Workshops, lassen sich alltägliche, realistische Situationen in der Allgemeinarztpraxis unter Zuhilfenahme von realen Patienten und Schauspielern darstellen. Zusammen mit erfahrenen Dozenten werden dann interaktiv in Kleingruppen Lösungsmöglichkeiten erarbeitet. Neben neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem praxisnahen Umgang mit diesen, bilden Themen wie Kooperationsformen, Anstellungsmöglichkeiten sowie die eigenständige Niederlassung weitere Schwerpunkte der Seminare. Themen wie Abrechnung, Personalführung, betriebswirtschaftliche Kennziffern, Fragen des Sozialrechts etc. werden den Teilnehmenden nähergebracht. Nicht zuletzt profitieren die Seminarteilnehmer auch im Hinblick auf ihre Facharztprüfung.

Neben den Seminaren bietet das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Rheinland-Pfalz die Teilnahme an einem begleitenden Mentoring-Programm an. Dabei stehen den Berufseinsteigern erfahrene und geschulte ärztliche Mentorinnen und Mentoren zur Seite. Die Mentoring-Gruppen bieten strukturierten kollegialen Austausch und fachliche Unterstützung durch erfahrene Mentorinnen und Mentoren in allen anstehenden Fragen aus der Praxis. Abgerundet wird das Angebot durch die Möglichkeit zu einem Einzel-Mentoring.

Auch weiterbildungsbefugte Fachärzte für Allgemeinmedizin können die Angebote des Kompetenzzentrums nutzen: In einem eigenen Train-the-Trainer-Angebot erhalten diese speziell auf sie zugeschnittene und zertifizierte Inhalte zu Medizindidaktik, Fach- und Methodenkompetenz sowie soziale Skills.

Für die neuen Angebote kooperiert das Kompetenzzentrum Weiterbildung mit den Partnern Kassenärztliche Vereinigung, Krankenhausgesellschaft und Landesärztekammer, welche die Teilnehmenden mit zentralen Informationen zu Verfahrensweisen unterstützen. Die Finanzierung der Angebote erfolgt mit Hilfe der gesetzlichen Weiterbildungsförderung nach §75a SGB V durch Mittel der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz und der gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Die Fördersumme ist die Anzahl der eingeschriebenen Ärztinnen und Ärzte maßgeblich.

 

Kontakt

Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Rheinland-Pfalz
Am Pulverturm 13, 55131 Mainz, Tel.: 06131 17-7531
E-Mail:  kompetenzzentrum-allgemeinmedizin@unimedizin-mainz.de
www.kompetenzzentrum-allgemeinmedizin-rlp.de

 

Pressekontakt

Oliver Kreft, Stabsstelle Unternehmenskommunikation Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7424, Fax 06131  17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.