Visual Universitätsmedizin Mainz

Arbeitsgruppe für Translationale Hirnstimulation in der Psychiatrie (THIPsy)

Leitung

Frau Dr. med. S. Kayser, MSc.

 sarah.kayser@unimedizin-mainz.de

 

Mitarbeiter

Frau Dr. med. A. Engel

 alice.engel@unimedizin-mainz.de

Herr J. Engelmann

 jan.engelmann@unimedizin-mainz.de

Herr Dr. med. M. Kloß

 martin.kloss@unimedizin-mainz.de

Frau Dr. hum. biol. Dipl.-Psych. S. Wagner

 stefwagn@uni-mainz.de

 

 

Die Arbeitsgruppe für Translationale Hirnstimulation in der Psychiatrie (THIPsy) beschäftigt sich klinisch und wissenschaftlich mit sog. innovativen Hirnstimulationsverfahren bei Therapie-resistenter Depression (TRD). Dazu zählen die Magnetkonvulsionstherapie (MKT) und die Tiefe Hirnstimulation (THS). Ein weiteres Projekt befasst sich mit der intravenösen Behandlung mit Ketamin als schnell wirksames Therapieverfahren bei TRD. Der wissenschaftliche Ansatz unserer Arbeitsgruppe ist translational, d. h. wir versuchen in Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgruppen der Klinik und anderen Universitätskliniken die Neurobiologischen Wirkmechanismen dieser Verfahren zu erforschen. Dazu gehören z.B. Tiermodelle, zerebrale Bildgebungsverfahren und Biomarker im Blut. Unser Ziel ist es klinisch wirksame und Nebenwirkungsarme Therapieangebote für Menschen mit TRD zu untersuchen und das therapeutische Angebot damit zu verbessern.

 

Im Folgenden werden die einzelnen Therapieverfahren ausführlicher beschrieben:  

Kooperationen

  • Prof. Dr. med. Sergiu Groppa, THS-Zentrum Mainz, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
  • Herrn Dr. med Martin Glaser, Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
  • Prof. Dr. med. Thomas E. Schläpfer, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Bonn
  • Prof. Dr. med. Andreas Reif, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt
  • Prof. Dr. med. Andreas J. Fallgatter und Prof. Dr. med. Christian Plewnia, Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie mit Poliklinik, Universitätsklinikum Tübingen

 Ausgewählte Publikationen

  • Engel A, Kayser S. An overview on clinical aspects in magnetic seizure therapy. J Neural Transm (Vienna). 2016 Jun 23
  • Kayser S, Bewernick BH, Matusch A, Hurlemann R, Soehle M, Schlaepfer TE. Magnetic seizure therapy in treatment-resistant depression: clinical, neuropsychological and metabolic effects. Psychol Med. 2015 Apr;45(5):1073-92
  • Kayser S, Bewernick BH, Hurlemann R, Soehle M, Schlaepfer TE. Comparable seizure characteristics in magnetic seizure therapy and electroconvulsive therapy for major depression. Eur Neuropsychopharmacol. 2013 Nov;23(11):1541-50
  • Schlaepfer TE, Bewernick BH, Kayser S, Hurlemann R, Coenen VA. Deep brain stimulation of the human reward system for major depression--rationale, outcomes and outlook. Neuropsychopharmacology. 2014 May;39(6):1303-14
  • Schlaepfer TE, Bewernick BH, Kayser S, Mädler B, Coenen VA. Rapid effects of deep brain stimulation for treatment-resistant major depression. Biol Psychiatry. 2013 Jun 15;73(12):1204-12
  • Kayser S, Bewernick BH, Grubert C, Hadrysiewicz BL, Axmacher N, Schlaepfer TE. Antidepressant effects, of magnetic seizure therapy and electroconvulsive therapy, in treatment-resistant depression. J Psychiatr Res. 2011 May;45(5):569-76

Für die volle Referenzliste siehe „pubmed