Visual Universitätsmedizin Mainz

Hautpflege bei Strahlentherapie

Bei Bestrahlungen im Verlauf der Krebstherapie ist neben dem Zielgewebe die Haut praktisch immer mit betroffen. Um Reaktionen entsprechend gering zu halten, werden verschiedene Techniken eingesetzt. Zwar reagieren Tumorzellen empfindlicher auf die Strahlung, doch ist die Schädigung gesunder Zellen meist nicht zu vermeiden. Dies hängt von der Intensität der Bestrahlung ab. Was kann die Hautpflege dazu beitragen, die Auswirkungen der Therapie gering zu halten? Welche präventiven Maßnahmen gibt es?

Dies klärt ein Arzt mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.

Kontakt

Institutsdirektor:
Prof. Dr. med. Heinz Schmidberger

Sekretariat:
Carmen Adler
Tel:  +49 6131 17-3851
Fax: +49 6131 17-6420
 E-Mail

Poliklinik:
Tel:  +49 6131 17-2873
Fax: +49 6131 17-3407

Station:
Frau Rahn
Tel.: 06131 17-2803
Fax: 06131 17-5551

Adresse:
Universtätsmedizin Mainz
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz

Sekretariat:  Geb. 102
Poliklinik:      Geb. 210
Bestrahlung: 
Geb. 210
Station:         Geb. 401

Universitären Centrums für Tumorerkrankungen Mainz
Dekra Siegel: ISO 9001:2008