Qualitäts- und Klinisches Risikomanagement

Ziel unserer Arbeit ist es eine optimal auf den Patienten ausgerichtete, individuelle Versorgung zu gewährleisten, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

Um dies zu erreichen, reflektieren wir gemeinsam mit Einrichtungen und Abteilungen unseres Hauses bestehende Strukturen und Prozesse. Qualitätsmanagement heißt in diesem Sinne systematisch die Unterschiede zwischen angestrebtem (Soll) und tatsächlich erreichten Leistungsresultaten (Ist) aufzuzeigen, die Ursachen zu analysieren und Verbesserungen einzuleiten. Das Klinische Risikomanagement richtet seinen Fokus dabei auf die Unterstützung der Patientensicherheit.

Eine wichtige Informationsquelle stellen für uns unter anderem Meinungsäußerungen unserer Patienten dar. Diese erbitten wir im Rahmen unseres Beschwerdemanagements.

Aufgabenspektrum

  • Erfüllung gesetzlicher Anforderungen (z.B. Aufbau eines internen Qualitätsmanagementsystems, Erstellung der jährlichen Qualitätsberichte)
  • Koordination und Begleitung der Kliniken, Labore, Institute und Zentren bei der Einführung des Qualitätsmanagements bis zur Zertifizierung- und Akkreditierungsreife
  • Durchführung interner Audits vor Erst-Zertifizierung /-Akkreditierung, interne Überwachungsaudits
  • Klinisches Risikomanagement inkl. des Critical Incident Reporting System (CIRS)
  • Bereitstellung eines Beschwerdemanagements
  • Weiterentwicklung, Schulung und Pflege des einrichtungsübergreifenden, elektronischen Dokumentenmanagementsystems
  • Schulung von Mitarbeitern/-innen aller Beschäftigungsgruppen zu den Themen Qualitäts-, Klinisches Risiko- und Beschwerdemanagement
  • Übergreifende Projekte, Moderation bei Bedarf
  • Datenauswertung der Benchmarkprojekte

Im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns stehen unsere Patienten.