Visual Universitätsmedizin Mainz

Unser Magen

Alles, was wir essen und trinken, geht durch den Magen. Er nimmt alle Nahrung auf, verarbeitet sie zu einem Speisebrei und gibt sie in kleinen Portionen weiter. Eiweiße und Fette der Nahrung werden im Magen zum Teil aufgespalten. Diese Verdauung wird im Dünndarm fortgesetzt.

Der Magen ist ein Muskelschlauch, der im linken Oberbauch zwischen Leber, Gallenblase und Milz liegt. Er ist etwa 25 bis 30 cm lang, sein Fassungsvermögen beträgt bei Erwachsenen etwa 1,6 bis 2,4 Liter. Größe, Form und auch Lage des Magens können je nach Füllungszustand, Körperposition, Körperbau, Lebensalter und Muskelanspannung unterschiedlich sein.

 

Der Magen ist in folgende Abschnitte unterteilt, die nicht immer klar voneinander abzugrenzen sind

  • die Speiseröhrenmündung am Mageneingang (Kardia);
  • das Magengewölbe (Fundus);
  • der Magenkörper (Korpus);
  • der Bereich des Magenvorhofs (Antrum) und
  • der Magenausgang (der Magenpförtner/Pylorus). Der Magenpförtner ist ein ringförmiger Schließmuskel. Hier mündet der Magen in den Zwölffingerdarm (Duodenum).

Bild: Aus Magenkrebs,  Ein Ratgeber für Patientinnen und Patienten (1. Auflage Mai 2013)