Logo der Universitätsmedizin Mainz
 

Daten und Fakten

  • Die Universitätsmedizin verfügt über 1.593 Planbetten (davon 58 teilstationär). In 2013 wurden 64.462 Patienten stationär und 256.646 Patienten ambulant behandelt.

  • Mitarbeitende: 7.500
    Studierende: 3.300
    Auszubildende und Praktikanten: 650

  • Mainzer Wissenschaftler entwickeln innovative Spitzenmedizin. Der Forschungscluster der Universitätsmedizin Mainz setzt sich zusammen aus den Forschungsschwerpunkten „Forschungszentrum für Immuntherapie“, „Forschungszentrum Translationale Neurowissenschaften“, „Zentrum für Translationale Vaskuläre Biologie“ und „BiomaTiCS - Biomaterials, Tissues and Cells in Science“.

  • Klinische Studien sind eine Voraussetzung für den medizi­nischen Fortschritt. Ärzte und Wissenschaftler der Universitätsmedizin führen jedes Jahr zahlreiche Studien in den unterschiedlichen Disziplinen durch, die in der Universitätsmedizin vertreten sind. Viele Kliniken verfügen über gut etablierte spezialisierte Studienzentren, die durch eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Mainzer Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS) zu einem „Interdisziplinären Zentrum Klinische Studien“ (IZKS) vernetzt wurden.