Visual Universitätsmedizin Mainz

Behandlung von Patienten mit Behinderungen

Die größte Gruppe dieser Patienten sind Menschen mit Trisomie 21. Zur Unterstützung der Orofazialen Regulationstherapie nach Castillo Morales bieten wir eine ca. einjährige Behandlung mit der Erinnerungsplatte an. Dabei wird durch kleine Reizkörper an der kieferorthopädischen Platte die Zunge im Mund positioniert und stimuliert, sowie der Mundschluss erarbeitet. Die Indikation für diese Behandlung muss in enger Absprache mit den behandelnden Logopäden und/oder Physiotherapeuten geschehen, um eine hohen Effektivität zu erreichen. Der Behandlungsbeginn zur Behandlung liegt möglichst gegen Ende des ersten Lebenshalbjahres, da dann die Grundtonisierung durch die Physiotherapeuten erfolgt ist und die Platte auf dem noch zahnlosen Kiefer gut hält. Je nach Bezahnung und Mitarbeit ist jedoch auch ein späterer Behandlungszeitpunkt möglich. Im Laufe der Entwicklung ist dann je nach Zahnfehlstellung und Mitarbeitsvermögen - wie auch bei anderen Kindern - eine übliche Behandlung möglich.

kfo_bpmb
"Erinnerungsplatte" mit Zungen- und Lippenstimulator (Rillen und Saugknopf) für ein Baby
Funktionsregler mit beweglicher Stimulationsperle
Platte mit Lippen- und seitlichem Zungenstimulator (Schiebeperle)
Patient mit Down-Syndrom
Gleicher Patient direkt nach Einsetzen der Platte
Anschrift

Universitätsmedizin Mainz
Poliklinik für Kieferorthopädie
Augustusplatz 2
55131 Mainz

Sprechstunde

Mo, Mi, Do: 
08:00-12:30 Uhr 
13:15-17:00 Uhr  
Di:
08:00-12:30 Uhr
13:15-18:00 Uhr  
Fr:
08:00-12:30 Uhr

Anmeldung

Telefon: 06131 17-3030