Visual Universitätsmedizin Mainz

Extremitätenverletzungen

.

Verantwortlicher Arzt:

Univ.-Prof. Dr. med. Pol M. Rommens

Priv.-Doz. Dr. med. Raphael Küchle             

 

Das ZOU erfüllt neben den Aufgaben eines Stadtkrankenhauses sowie die eines überregionalen Trauma Zentrums. Ein großer Teil des unfallchirurgischen Alltags besteht aus der Versorgung von Einzelverletzungen der Extremitäten.

 

Diese entsprechen dem gesamten Spektrum von der einfachen Handgelenksfraktur bis zum komplizierten offenen Unterschenkelbruch. Sie erstrecken sich von „Kopf bis Fuß“: Verletzungen des Schultergürtels, der oberen und unteren Gliedmaße bis zum Rück- und Vorfuß. Viele Brüche befinden sich außerhalb der Gelenke, andere sind Gelenkverletzungen oder Verrenkungen. Manche Brüche sind von einem erheblichen Weichteilschaden, Gefäß- und Nervenverletzungen begleitet. Zur Diagnostik und präoperativen Planung stehen uns konventionelle Röntgenbilder, die Computertomographie sowie die Magnetresonanztomographie kurzfristig zu Verfügung. Für Osteosynthesen sind  eine Vielzahl von modernen Instrumenten und Implantaten vorhanden. Für alle Behandlungsarten gilt, dass auch ihre Alternativen ausführlich mit den Patienten und Angehörigen besprochen werden. 

 

Als überregionales Traumazentrum im Traumanetzwerk der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie werden wir häufig mit schwersten Extremitäten- und Gelenkver­letzungen konfrontiert. Zur Versorgung dieser Verletzungen wird das gesamte opera­tive Spektrum mit rekonstruktiven, mikrochirurgischen und plastisch deckenden Ein­griffen eingesetzt. Bei selte­nen vollständigen Destruktionen von Gelenken kommen endoprothetische Verfahren zum Einsatz.

 

Unser Versorgungsspektrum umfasst ebenfalls die Behandlung von nicht geheilten Frakturen oder solchen, die mit Verkürzung oder in Schiefstand ausgeheilt sind. Vor der Behandlung werden Planungsskizzen gefertigt, ggf. Sonderimplantate bestellt oder eine abgestufte operative Behandlung gewählt.

 

Sprechstunde: Dienstag 08:30 bis 13:00 Uhr

Anmeldung in der Poliklinik unter der Telefonnummer: 06131 17-2422

E-Mail:  raphael.kuechle@unimedizin-mainz.de