Visual Universitätsmedizin Mainz

Nach der OP wieder rasch auf den Beinen

Im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin Mainz sind Patienten, die einen Gelenkersatz bekommen haben, schon wenige Stunden nach der Operation auf den Beinen.


Das Rapid Recovery Programm ist ein auf wissenschaftlicher Basis entwickeltes und bereits vielfach in der Praxis bewährtes Versorgungskonzept für Patienten, die im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie einen künstlichen Gelenkersatz an Knie oder Hüfte erhalten.

Wie kann ich mich am besten auf meine Operation vorbereiten? Was erwartet mich während der Operation? Wann werde ich nach der Operation wieder fit sein? Worauf muss ich achten, wenn ich nach dem Krankenhausaufenthalt wieder nach Hause komme?

Alle Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Sie bereits rechtzeitig vor Ihrer Operation von uns.

Wenn in unseren speziellen Gelenksprechstunden zusammen mit dem Patienten die Entscheidung getroffen wird, dass eine Operation nötig ist, bedeutet das bereits den Startschuss für die Vorbereitungen. Der Patient erhält einen persönlichen Rapid Recovery-Ordner mit umfangreichem Informationsmaterial. Für die größtmögliche Planungssicherheit werden bereits jetzt alle Termine vereinbart - von der Voruntersuchung, der umfassenden Aufklärung in der Patientenschule über den Tag der Operation bis zur Entlassung nach Hause oder in die Reha-Einrichtung.

Hier erfahren Sie mehr über die wichtigsten Elemente des Rapid Recovery Programms:

  • Patientenschule
  • OP
  • Rasche Genesung
  • Schmerztherapie

Das Rapid Recovery Programm steht für gesteigerte Lebensqualität nach einer Gelenkersatz-OP. Die guten Behandlungsergebnisse und die hohe Zufriedenheit unserer Patienten sprechen für sich.

Gut informiert aktiv genesen: Die Rapid Recovery-Patientenschule


Wir möchten, dass Sie bestmöglich auf den bevorstehenden operativen Eingriff vorbereitet sind. Ausführliche Informationen zur bevorstehenden OP und der Zeit danach erhalten unsere Gelenkersatzpatienten im Rahmen der sogenannten Patientenschule. Sie ist wichtiger Bestandteil des Rapid Recovery Programms. In der Patientenschule lernen Sie das gesamte Behandlungsteam kennen: Operateur, Narkosearzt, Physiotherapeuten, Pflegekräfte und Sozialdienst erklären, was vor, während und nach der Operation auf Sie zukommt. Zudem erhalten Sie umfassendes Informationsmaterial, das Sie mit nach Hause nehmen können. Als Gelenkersatz-Patient am Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie sind Sie aktiv an Ihrem Genesungsprozess beteiligt. Deshalb zählt zu dieser Vorbereitung auch, dass unsere Patienten bereits in der Patientenschule bestimmte Übungen lernen, die sie schön während der Wartezeit zu Hause in Eigenregie durchführen sollten.

Schonend und schmerzarm: Die Gelenkersatz-OP


Üblicherweise werden unsere Patienten am Tag des Eingriffs stationär aufgenommen. Alle Voruntersuchungen sind zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen. Die Patienten können somit gut vorbereitet und zuversichtlich in die Operation gehen. Während des Eingriffs achten wir darauf, sehr muskel- und weichteilschonend zu operieren. Wir betäuben das Gelenk mit einem lokalen Schmerzmittel. Das ermöglicht es unseren Patienten, bereits innerhalb von 4-6 Stunden nach der Operation mit der Unterstützung von Pflegekräften und Physiotherapeuten wieder aufzustehen und zur Toilette zu gehen. Bereits ca. zwei Stunden nach der Operation dürfen die Patienten essen und trinken, so dass sie sich für das Aufstehen in einem bestmöglichen körperlichen Zustand befinden.


Rasche Genesung


Die rasche Mobilisierung ist ein wichtiger Baustein im Rapid Recovery Programm. Wir möchten, dass Sie schon bald nach dem Eingriff wieder sicher auf den Beinen sein und aktiv am Leben teilhaben können. Ihre gute Vorbereitung auf den Eingriff, schonende OP-Techniken und unser besonderes Schmerzkonzept machen das möglich. Noch am Tag der OP werden unsere Physiotherapeuten mit Ihnen erste Übungen machen. Vielleicht gehen Sie mit Unterstützung schon einige Stunden nach der Narkose erste Schritte? So fühlen Sie sich wohl und senken darüber hinaus das Risiko von Lungenembolien und Thrombosen.

Im Verlauf Ihrer Genesung überprüfen wir regelmäßig anhand vorab vereinbarter interdisziplinärer Entlasskriterien, wann Sie wieder fit genug sind, um nach Hause oder in eine  anschließende Reha-Einrichtung zu gehen. Erfahrungen mit dem Rapid Recovery Programm zeigen, dass der Krankenhausaufenthalt im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungsmethoden verkürzt werden kann. So können Sie schon bald nach der OP wieder all den Aktivitäten nachgehen, die Ihnen lieb sind.

Schmerztherapie


Insbesondere die Zeit direkt nach dem Eingriff sollten Sie möglichst schmerzarm erleben. Deshalb haben wir ein besonderes Rapid Recovery-Schmerzschema für Gelenkersatzpatienten erarbeitet. Es beinhaltet neben besonderen Analgesieverfahren während der OP verschiedene Elemente einer modernen und schonenden Schmerztherapie. Diese Elemente sind insbesondere darauf ausgerichtet, eine rasche Mobilisierung des Patienten zu ermöglichen und so das Risiko für Komplikationen zu reduzieren.

Sollten nach der Operation Schmerzen auftreten, werden diese im persönlichen Rapid Recovery-Ordner des Patienten dokumentiert. In Absprache mit dem Behandlungsteam kann so auf eventuell auftretende stärkere Schmerzen umgehend reagiert werden.

Ihre Ansprechpartnerin:

Karolina Sabljic/Patientenmanagement

Tel. 06131 17-4133
Mo. - Fr. von 10:00 - 12:00 Uhr