Visual Universitätsmedizin Mainz

ZAG-Studien in der Forschung

 

Thematisierung und Zitation von ZAG-Studien in anderen Forschungsarbeiten (Auswahl) 

 

 

Füzéki E, Weber T, Groneberg DA, Banzer W. Physical Activity Counseling in Primary Care in Germany - An Integrative Review. International Journal of Environmental Research and Public Health 2020; 17 (15): 5625. Online verfügbar unter: https://www.mdpi.com/1660-4601/17/15/5625/htm  

Rebitschek FG, Gigerenzer G. Einschätzung der Qualität digitaler Gesundheitsangebote: Wie können informierte Entscheidungen gefördert werden? Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2020; Open Access. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s00103-020-03146-3

Xi H, Li B, Zhang T, Qu J. Are Actual Behavior and Intention of Rating Physician Online Determined by Different Factor? A Cross-Sectional Study. Journal of Medical Internet Research 2020; Open Access (Preprint). Online verfügbar unter: https://preprints.jmir.org/preprint/14417  

Schlüssel S, Gensichen J, Lukaschek K. „Der Patient, sein Smartphone und ich". E-Health als neues Seminarthema am Institut für Allgemeinmedizin der LMU. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2020; 96 (7-8): 325-330. Online verfügbar unter: https://www.online-zfa.de/archiv/ausgabe/artikel/zfa-7-2020/49877-der-patient-sein-smartphone-und-ich/

Jungmann SM, Brand S, Kolb J, Witthöft M. Do Dr. Google and Health Apps Have (Comparable) Side Effects? An Experimental Study. Clinical Psychological Science 2020; 8 (2): 306-317. Online verfügbar unter: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/2167702619894904

Wolff FDietzel N, Karrer L, Kratzer A, Hess M, Gräßel E, Kolominsky-Rabas P. Zeitgerechte Diagnosestellung bei Menschen mit Demenz: der Bayerische Demenz Survey (BayDem). Gesundheitswesen 2020; 82 (1): 23-29. Online verfügbar unter: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/a-1031-9559

Grünzig M, Schiller C, Klatt T, Meyer G, Heinrich S. Herausforderungen bei Demenz in den eigenen vier Wänden: Die häusliche Situation eines Ehepaares. Pflege 2020; 33 (1): 34-42. Online verfügbar unter: https://econtent.hogrefe.com/doi/10.1024/1012-5302/a000710

Schulz M, von Stillfried D, Bohlken J. Diagnoseverfahren bei Patienten mit leichten kognitiven Störungen und bei Patienten mit Demenz. Der Nervenarzt 2019, 91 (2): 141-147. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s00115-019-00829-4

Dimitriou M. Zur Einführung: Der postmoderne Körper als ambivalenter Topos. In: Dimitriou M, Ring-Dimitriou S (Hrsg.), Der Körper in der Postmoderne. Wiesbaden: Springer VS, 2019: 1-10. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-22282-6_1

Thiele M, Atteneder H. Zu jung, um alt zu sein? Visiotype der Best Ager in Journalismus und Werbung. In: Dimitriou M, Ring-Dimitriou S (Hrsg.), Der Körper in der Postmoderne. Wiesbaden: Springer VS, 2019: 169-183. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-22282-6_11

Schwender C, Petersen T. Visuelle Stereotype in der Kommunikationsforschung. In: Lobinger K (Hrsg.), Handbuch Visuelle Kommunikationsforschung, Wiesbaden: Springer Reference Sozialwissenschaften, 2019: 441-464. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-06738-0_12-1

Benzinger P. Was tun mit den „Stürzern“? MMW - Fortschritte der Medizin 2019; 161 (21-22): 42-45. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs15006-019-1235-8

Gärtner J, Egidi G, Bahrs O. Der Bilanzierungsdialog in der hausärztlichen Versorgung von Menschen mit Demenz - ein Pilotprojekt. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2019; 95 (12): 501-505. Online verfügbar unter: https://www.online-zfa.de/fileadmin/user_upload/Heftarchiv/ZFA/article/2019/12/4A99C9A8EE7047808CE1E494B003A9B6_gaertner_bilanzierungsdialog_demenz_mmk.pdf

Naab T, Schwarzenegger C. Why ageing is more important than being old: Understanding the elderly in a mediatized world. Nordicom Review 2017; 38 (1): 93-107.

Burholt V, Windle G, Morgan DJ. A Social Model of Loneliness: The Roles of Disability, Social Resources, and Cognitive Impairment. The Gerontologist 2017; 57 (6): 1020-1030. Online verfügbar: https://academic.oup.com/gerontologist/article/57/6/1020/2452336

Atteneder H. Mediale Konstruktion von Alter und Generation. Erkenntnisse einer transdisziplinären Stereotypenforschung (Gesellschaft - Alter(n) - Medien). München: kopaed, 2017.

Krempkow R, Sembritzki T. Die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie in Deutschland – Bestandsaufnahme aus Sicht von Hochschulen und Nachwuchsforschenden. Beiträge zur Hochschulforschung 2017; 39 (2): 102-123. Online verfügbar unter: https://www.bzh.bayern.de/fileadmin/news_import/2-2017-Krempkow-Sembritzki.pdf

Hoppe T, Tischer U, Philippsen C. Hartmann-Tews I. Inszenierung von Alter(n) und älteren Menschen in TV-Werbespots. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2016; 49 (4): 317-326. Online verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s00391-015-0923-yhttps://link.springer.com/article/10.1007/s00391-015-0923-y

Hartmann-Tews I, Philippsen C, Hoppe T. Alter(n) in der Fernsehwerbung: Eine Analyse der Verschränkung von Alters- und Geschlechterbildern. Medien & Altern 4 (8): 65-79.