DRUCKEN

Vor der stationären Aufnahme zur Herzoperation

Vor der Herzoperation wird bei den meisten unserer Patienten eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, auf deren Basis auf einer Herzkonferenz zwischen Kardiologen und Herzchirurgen die Risiken und Voraussetzungen für den chirurgischen Eingriff anhand einer Checkliste abgeklärt werden. Die Befunde der Herzkatheteruntersuchung und /oder von Echokardiographieuntersuchungen sind für den Herzchirurgen wichtig, um die Operationsindikation zu stellen und gemeinsam mit den Kardiologen die individuelle Operationsstrategie festzulegen. Wir bemühen uns, die sich daran anschließende Wartezeit bis zur Herzoperation für jeden einzelnen Patienten auf die Dringlichkeit seiner Operation abzustimmen und möglichst kurz zu halten. Die Wartezeit sollte zur bestmöglichen Behandlung der Risikofaktoren genutzt werden.

Bedenken Sie, dass eine gute Operationsvorbereitung das Operationsrisiko verringern kann und daher in Ihrem Interesse liegt. Außerdem helfen Sie so mit, Ihren Krankenhausaufenthalt so kurz wie möglich zu halten. Auch Ihr Hausarzt wurde in einem Brief über die Ergebnisse der Herzkatheteruntersuchung und eventueller anderer Voruntersuchungen unterrichtet. Setzen Sie sich bitte zuerst mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Er wird weitere Voruntersuchungen bzw. vorbereitende Behandlungen selbst durchführen oder Sie zu einem Facharzt überweisen. Bitten Sie Ihren Hausarzt, Ihnen alle Befunde zur stationären Aufnahme mitzugeben.

In der Regel sind zum Zeitpunkt der stationären Aufnahe nur noch wenige Untersuchungen wie aktuelle Blutuntersuchungen, Röntgen und EKG erforderlich.